Thunberg segelt in die USA – mit royaler Begleitung

Greta Thunberg kämpft gegen den Klimawandel. Deshalb reist die 16-Jährige auch nicht mit einem Flugzeug nach Amerika.

Mit einer emissionsfreien Hochseejacht möchte Greta Thunberg Mitte August zur UN-Klimakonferenz nach New York reisen. Und das sogar in royaler Begleitung, mit dabei ist nämlich auch der Sohn von Caroline von Monaco.

Wie die schwedische Umweltaktivistin am Montag mitteilte, wird die Reisezeit von Großbritannien nach New York etwa zwei Wochen dauern. Der genaue Abfahrtszeitpunkt hängt vom Wetter ab. Zudem wird sie auch von ihrem Vater und einem Filmemacher begleitet.

Der deutsche Segelsportler Boris Herrmann aus Hamburg und Pierre Casiraghi, der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco, sind als Skipper mit an Bord.

Auszeit für das Klima

Bereits Anfang Juni hatte Thunberg angekündigt, ein Sabattical einzulegen und erst im nächsten Jahr wieder in die Schule zurückzukehren. Sie möchte unter anderem die USA, Kanada und Mexiko bereisen, auf verschiedenen Events für bessere Klimapolitik werben und an Demonstrationen teilnehmen.

"Während des vergangenen Jahres haben Millionen junger Menschen ihre Stimme erhoben, um die führenden Persönlichkeiten der Welt für das Klima und die ökologische Notlage zu sensibilisieren", erklärte die Schwedin in einer Pressemitteilung. "In den nächsten Monaten werden die Veranstaltungen in New York und Santiago de Chile zeigen, ob sie zugehört haben."

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheKlimawandelGreta Thunberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen