Geheime Botschaft im Schirm des Mars-Rovers geknackt

Im Fallschirm des Perseverance-Rovers, der auf dem Mars landete, versteckte sich ein Rätsel. Auf Social Media verbreitete sich dessen Lösung rasch.

Der NASA-Rover Perseverance ist am vergangenen Donnerstag sicher auf der Oberfläche des Planeten Mars gelandet. Kurz vor 22 Uhr verfolgten zahlreiche Personen das Spektakel online. Dabei fiel einigen Leuten das spezielle Muster des Lande-Fallschirms auf, der den Rover sicher auf dem roten Planeten aufsetzen ließ. Auf den ersten Blick verfügte dieser über ein scheinbar zufällig gewähltes Muster aus weißen und roten Streifen.

Ganz so zufällig war das Muster nicht, wie sich herausstellte. Denn die NASA kommunizierte, dass sich in den Farben des Fallschirms eine Botschaft befinde, wie Theverge.com berichtet. Nach dieser Ankündigung dauerte es nur wenige Stunden, bis die ersten Personen die Lösung des Rätsels auf Twitter veröffentlichten.

Die Lösung des Rätsels

Übersetzt man die Striche auf dem Fallschirm in binären Code, ergibt sich daraus eine Reihe an Buchstaben und Zahlen. Die Buchstaben formen die Wörter "Dare Mighty Things" (zu Deutsch: Traue dich, machtvolle Dinge zu tun), während die Zahlen zusammengenommen Koordinaten ergeben. "Dare Mighty Things" ist das Motto des Perseverance-Teams der NASA und ist auch in die Wände des Mission Control Centers des Jet Propulsion Laboratory (JPL), dem Headquarter des NASA-Teams in Kalifornien, graviert.

Auch hinter den Koordinaten steckt eine Geschichte. Übersetzt lauten diese: 34°11’58” N 118°10’31” W. Sucht man beispielsweise auf Google Maps nach diesen Koordinaten, landet man ebenfalls bei JPL in Kalifornien.

Wie funktioniert der Code?

Wie der Chef-Ingenieur des Perseverance-Teams, Adam Steltzner, auf seinem Twitter-Account erklärt, basiert die Lösung des Rätsels des Rover-Fallschirms auf binärem Code. Es handelt sich dabei um einen Code, der aus den Symbolen 0 und 1 besteht. Aufgrund seiner Einfachheit bildet der binäre Code die Grundlage für die Verarbeitung digitaler Informationen und ist somit die grundlegende Sprache, in welcher beispielsweise Computer kommunizieren.

In diesem Fall stehen die orange eingefärbten Teile des Fallschirms für die Zahl 1, während die gelb eingefärbten Streifen die Zahl 0 symbolisieren. Betrachtet man den Buchstaben "D", ergibt sich der binäre Code 0000100. Dieser steht für die Zahl 4. "D" ist der vierte Buchstabe des Alphabets. Betrachten wir als weiteres Beispiel den Buchstaben "R". Auf dem Fallschirm ist der Code 0010010 angezeigt. Diese kann in die Zahl 18 übersetzt werden. "R" ist der 18. Buchstabe des Alphabets. Gleich kann auch mit den Zahlen für die Koordinaten vorgegangen werden. Nur müssen sie in diesem Fall nicht in Buchstaben umgerechnet werden.

Rätsel in älteren Missionen

Es ist nicht das erste oder einzige Mal, dass die NASA Rätsel oder Botschaften in ihre Missionen schmuggelt. Wer die tausenden von Bildern, die die NASA vom Rover nach der Landung veröffentlicht hat, genauer anschaut, sieht, dass sich darauf ein kleines Familienporträt vergangener Mars-Rover befindet (siehe Bildstrecke).

Aber auch der Curiosity-Rover, der 2012 auf dem roten Planeten landete, ist mit einer kleinen Sonder-Funktion ausgestattet. So hinterließen dessen Aluminium-Räder im Sand des Mars ein Muster aus Punkten, das bei genauerer Betrachtung als Morse-Code entschlüsselt werden konnte. Übersetzt schrieb der Mars-Rover "JPL" in die Oberfläche des Planeten – bis dass die Mars-Winde die Abdrücke wieder verwischten.

Allen Chen, der Entry, Descent and Landing-Chef für den Perseverance-Rover, erklärt: "Manchmal hinterlassen wir Nachrichten in unserer Arbeit, damit sie von anderen gefunden werden können. Wir hoffen damit, Menschen inspirieren zu können." Chen schließt auch nicht aus, dass sich noch weitere Rätsel auf dem Perseverance-Rover befinden könnten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
MarsWeltraumNasa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen