Geister-Auto kracht während Match in Tribüne

Während eines Freundschafts-Kickerls in Rohrbach-Berg (OÖ) krachte ein fahrerloses Auto in die Zuschauertribüne. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Und plötzlich machte es einen lauten Knall… Und ein Auto stand mitten im Tribünen-Bereich. Schreckensmoment für die Zuschauer beim Testspiel des Drittligisten Union Gurten und dem deutschen Verein 1. FC Heidenheim (2. Bundesliga) Dienstagabend in Rohrbach-Berg.

Wie die Bezirksrundschau berichtet, wurde 20 Minuten vor dem Ende der Partie das Freundschaftsspiel abrupt unterbrochen. Ein fahrerloser (!) blauer Toyota war durch den an das Spielfeld angrenzenden Zaun gefahren, steuerte auf die gut besuchte Zuschauertribüne zu.

Ungebremst krachte das Geister-Auto gegen das Geländer vor den Tribünen. Erst ein massiver Betonsockel konnte den Pkw stoppen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Match wurde nach zehn Minuten fortgesetzt

Wie später herauskam, dürfte das Fahrzeug kurz zuvor oberhalb des Sportplatzes vor einem Haus abgestellt worden sein. Vermutlich wurde vergessen die Handbremse zu ziehen, das Auto machte sich jedenfalls selbstständig, rollte gut 200 Meter über eine steile Böschung, ehe es den Maschendrahtzaun durchbrach.

Die Spieler nahmen's gelassen, machten eine zehnminütige Pause und kickten dann weiter. Die Gäste konnten den Sack zum Ende hin allerdings zu machen, gewannen das Match klar mit 4:1 (1:0).

(cru)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Rohrbach-BergNewsOberösterreichFußballAuto

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren