Geisterfahrer – Lenker drehte auf A2 einfach um

Die Polizei konnte den Lenker nach mehreren gefährlichen Fahrmanövern schließlich stoppen.
Die Polizei konnte den Lenker nach mehreren gefährlichen Fahrmanövern schließlich stoppen.Ernst Weingartner / Weingartner-Foto / picturedesk.com / Symbolbild
In der Nacht auf Freitag wurde ein 53-Jähriger auf der A2 zum Geisterfahrer. Schuld sei sein Navi gewesen, erklärte der Mann der alarmierten Polizei.

Gegen 22 Uhr fuhr ein 53-jähriger Türke aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld am Donnerstag mit seinem Pkw bei der Autobahnauffahrt Hartberg in der Steiermark auf die Südautobahn A2 auf. Nach kurzer Fahrt in Fahrtrichtung Graz bemerkte der Mann, dass sein Navigationssystem eine Fahrtroute in die entgegengesetzte Richtung anzeigte. Daraufhin wendete der 53-Jährige sein Fahrzeug mitten auf der A2 und fuhr am zweiten Fahrstreifen in Richtung Wien weiter.

Mitten auf der Autobahn angehalten

Ein entgegenkommender Buslenker bemerkte den Geisterfahrer und verständigte umgehend die Polizei. Währenddessen fuhr der Geisterfahrer wieder bei der Autobahnauffahrt Hartberg ab und schließlich wieder auf die A2, diesmal in Fahrtrichtung Wien, auf. Als das Navi des Türken erneut eine Route in die entgegengesetzte Richtung anzeigte, hielt der Mann sein Fahrzeug noch am Beschleunigungsstreifen wiederum mitten auf der Südautobahn an.

Mann hat keinen Führerschein

Eine Streife der Autobahnpolizei Hartberg konnte den Mann dort schließlich anhalten und kontrollieren. Wie sich herausstellte, fuhr der 53-Jährige ohne Lenkerberechtigung, heißt es in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Steiermark. Der Mann wurde wegen mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
PolizeieinsatzPolizeiVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen