Geisterfahrerin (81) gefährdete 100 Lenker

Die angeklagte 81-Jährige
Die angeklagte 81-JährigeBild: mph
Weil sie eine Ausfahrt versäumt hatte, drehte eine 81-Jährige auf der S1 im Montagmorgenverkehr beinhart um und wurde zur Geisterfahrerin.

Weil sie im Kreisverkehr die falsche Ausfahrt erwischt hatte, wurde eine 81-jährige Niederösterreicherin zur Geisterfahrerin, gefährdete über 100 Menschenleben und musste jetzt in Korneuburg auf die Anklagebank.

Rückblick: Im dichten Montagmorgenverkehr im Juli wollte die Seniorin mit ihrem Partner nach Wien fahren, verfehlte die richtige Ausfahrt und war mit ihrem Kombi plötzlich auf der S1 Richtung Wolkersdorf unterwegs. Nachdem sie zwei Tunnel passiert hatte, blieb sie stehen und drehte beinhart um.

Videoaufzeichnung

Die lückenlose Aufzeichnung der Überwachungskameras zeigte, dass rund 30 entgegenkommende Lenker das Steuer verreißen oder bremsen mussten. Rund 100 Fahrzeuge kamen der Dame während der Wahnsinnsfahrt entgegen.

Beim Prozess wegen Gemeingefährdung (Strafrahmen ein bis zehn Jahre Haft) in Korneuburg zeigte sich die bis dato unbescholtene 81-Jährige (Anm.: nicht einmal Eintragung in der Verkehrssünderkartei) geständig: "Ich habe mich in der Gegend Hagenbrunn, Wolkersdorf, Gerasdorf überhaupt nicht ausgekannt."

Den Führerschein hat die Frau mittlerweile freiwillig zurückgelegt. Der Senat hatte Mitleid mit der Angeklagten, machte vom außerordentlichen Milderungsrecht Gebrauch – sechs Monate bedingte Haft für die 81-Jährige (nicht rechtskräftig).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichProzessStrassenverkehrsverband SchweizGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen