Gekentert: Boots-Insassen kommen glimpflich davon

Am Montagnachmittag ereignete sich am Achensee ein Bootsunfall. Die drei Insassen kamen jedoch glimpflich davon. 

Am Montagnachmittag ereignete sich am größten See Tirols – dem Achensee – ein Bootsunfall. Wie die Polizei am Abend mitteilte, steuerten drei Bootsinsassen (25, 34 und 49 Jahre alte Personen) ein Expeditions-Faltboot auf dem See. Aus bislang unbekannter Ursache geriet das Boot gegen etwa 16:00 Uhr auf Höhe Achenkirch jedoch in Schräglage und kenterte.

Es gelang den beiden Männern und der Frau jedoch nicht, das Faltboot wieder aufzurichten. Aus diesem Grund mussten sie etwa zehn Minuten lang ans Ufer schwimmen. Laut Angaben der Polizei hatten aber alle drei Personen ihre Schwimmwesten angelegt gehabt.

Leichte Unterkühlung

Bei dem Bootsunfall kamen die drei Personen relativ glimpflich davon. Sie zogen sich laut Polizei nur eine leichte Unterkühlung zu, blieben ansonsten aber unverletzt. Vor Ort wurden alle drei von einem Notarzt erstversorgt. Ins Krankenhaus musste niemand von ihnen – sie konnten anschließend allesamt den Heimweg antreten.

Die verständigte Wasserrettung Achensee konnte schließlich das gekenterte Faltboot bergen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
TirolUnfallSeePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen