Geldstrafe für Straßenbahn-Randalierer

Bild: Harald Dostal

Ein Landwirt (44) musste sich am Montag in Linz vor dem Gericht verantworten. Der Vorwurf: der 44-Jährige hat einen Straßenbahnfahrer während der Fahrt mit dem Umbringen bedroht. Zudem hat er ausländerfeindliche Parolen herumgeschrien.

Der Vorfall hat sich am 15. Juli vergangenen Jahres in Linz-Leonding ereignet. Schwer betrunken bildete sich der Angeklagte ein, der Straßenbahn-Fahrer habe seine Geldtasche gestohlen.

Laut Anklage schrie der 44-Jährige den Fahrer daraufhin an, drohte damit, die Fahrertüre einzuschlagen und ihn umzubringen. Das war aber längst nicht alles.

Denn kurz danach soll der Landwirt in der mit rund 30 Fahrgästen besetzten Straßenbahn "Scheiß Ausländer, Hitler soll euch alle vergasen" geschrien haben.

Der bereits vorbestrafte Beschuldigte zeigte sich beim Prozess geständig. Er wurde vom Richter zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.140 Euro verdonnert. Das Urteil ist rechtskräftig.

" ist auch auf Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen