Gemeindebau St. Pölten: "60 % der Mieter können kein...

Bild: Heute/Lielacher

Seit 16 Jahren lebt Anita R. (43) in der Herzogenburger Straße in der St. Pölten. Die Hausfrau kämpft mit einigen Problemen: Was mich stört, sind natürlich nicht die Ausländer an sich, sondern die Kommunikationsschwierigkeiten. Denn mehr als die Hälfte der Bewohner meiner Stiege sprechen kaum ein Wort Deutsch.

Seit 16 Jahren lebt  Anita R. (43) in der Herzogenburger Straße in der St. Pölten. Die Hausfrau kämpft mit einigen Problemen: „Was mich stört, sind natürlich nicht die Ausländer an sich, sondern die Kommunikationsschwierigkeiten. Denn mehr als die Hälfte der Bewohner meiner Stiege sprechen kaum ein Wort Deutsch.“
Und das führe laut der 43-Jährigen zu Problemen: „Weil ja keiner die Hausordnung versteht. Und man vereinsamt.“

Die 43-Jährige hat auch Bürgermeister Matthias Stadlter (SP) kontaktiert. Der versteht ihre Sorgen: „Mehr als 1/3 Drittel Mieter mit Migrationshintergrund pro Bau, Stiege oder Grätzel ist für die Integration nicht förderlich.“

Anita R.: „Schöne Worte, aber die Realität sieht anders aus, bis jetzt ist nix passiert. Und: Wie sieht das in zehn Jahren aus?“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen