Gemeinderats-Saal in Linz wurde zur Hip-Hop-Disco

Weil die Linzer FPÖ den Auftritt einer Band verbieten wollte, fragte sie bei Bürgermeister Luger an. Der spielte bei der Beantwortung ein Lied der Band.

Es passiert im Linzer Gemeinderat relativ selten, dass es musikalisch wird. Am Donnerstag aber war es so weit. Der Grund: Die Linzer FPÖ will den Auftritt der deutschen Hip-Hopper Antiliopen Gang bei den Bubbledays Anfang Juni verbieten lassen. Die Band sei "linksradikal", so der Vorwurf.

Mittels einer Anfrage bei Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) wollten die Freiheitlichen erreichen, dass die Stadt dem Festival im Linzer Hafen die Förderung streicht.

Luger reagierte ungewöhnlich. Er ließ das Lied "Pizza" der Antilopen Gang im Gemeinderatssaal vorspielen. Der Text: "Oh, ich glaube fest daran, dass uns Pizza retten kann! Sie verbündet diese Welt Baby, lass uns Pizza bestell'n!"

Anschließend erklärte Luger, dass die "FPÖ nicht alles als extremistisch bezeichnen soll, was ihnen nicht in den Kram passt." Man könne sehr leicht erkennen, dass die Texte der Band zynisch und sarkastisch gemeint seien. Anschließend meinte er durchaus selbstironisch, ob man nun nicht Pizza bestellen wolle…

Parkgebühren am Urfahrmarkt kommen



Danach ging es weniger "harmonisch" zu. Die Einführung von Parkgebühren am Gelände des Urfahranermarktes wurde heftigst diskutiert. Am Ende beschlossen SPÖ, FP, Neos und KPÖ die Gebühren, die schon im Sommer umgesetzt werden sollen.



(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichInnenpolitikRock

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen