Genervter Nachbar drohte 2 Hunde zu töten: Geldbuße

Bild: Daniel Schreiner

Vorsicht bissig! Ein Konflikt zwischen zwei Nachbarn im Mostviertel endete am Mittwoch in St. Pölten vor einem Richter. Im Mittelpunkt des Wickels: zwei freche Hunde und kein Zaun.

Weil er beim Nachhausekommen immer wieder von den beiden "Bluthunden" (ein Mischling mit rund zehn und ein Hündchen mit rund fünf Kilogramm) "angefallen" wurde, herrschte zwischen dem genervten 46-Jährigen und seiner Nachbarin dicke Luft.

Im April soll er laut Besitzerin nach den zwei Kläffern getreten und dabei gedroht haben, das nervige Duo zu erschießen. Die eigentliche Ursache des Streites: Es gibt keinen Zaun zwischen den Häusern – die quirligen Hunde nützen das aus.

Vor Gericht kam es zu einem außergerichtlichen Tatausgleich: 150 Euro Geldbuße sowie die Gerichtskosten für den Angeklagten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen