Genial! Lobnig holt in Ruder-Krimi Olympia-BRONZE

Magdalena Lobnig
Magdalena LobnigPicturedesk
Stark! Österreich jubelt bei den Olympischen Spielen in Tokio über die vierte Medaille. Magdalena Lobnig ruderte in einem absoluten Krimi zu Bronze.

Ein unglaublich harter Fight wurde belohnt! Magdalena Lobnig hat sich auf den letzten Metern Olympia-Bronze in Tokio geholt.

Die Kärntnerin startete auf Bahn sechs, ganz Völkermarkt zitterte um 2:33 Uhr unserer Ortszeit mit. Im Hafen von Tokio herrschten perfekte Bedingungen, der befürchtete Wellengang blieb aus.

Lobnig erwischte einen Top-Start, pushte das Tempo auch im Mittelteil. Die Kraft hielt bei der ersten Zwischenzeit immer noch, die 31-Jährige lag auf Platz zwei.

Emma Twigg aus Neuseeland zog vorne davon, holte sich am Ende überlegen Gold. Nach einem Kilometer lag die Kärntnerin immer noch aus Silber-Kurs. Doch auch die Konkurrenz schlief nicht, die Russin Hanna Prakatsen überholte Lobnig, schnappte sich am Ende Silber.

Es wurde das brutale Duell um Bronze mit Victoria Thornley aus Großbritannien. Auf den letzten Metern rettete Lobnig Bronze ins Ziel! Großartige Bronze-Medaille!

Größter Triumph, vierte Medaille für Österreich

Nach zwei Mal Bronze bei Weltmeisterschaften (2017 und 2018) ist die Olympia-Medaille der größte sportliche Triumph der 31-Jährigen.

Nach Gold von Anna Kiesenhofer (Straßenrennen Rad), Bronze durch Shamil Borchashvili (Judo) und Silber von Michaela Polleres (ebenso Judo) ist das die insgesamt vierte Medaille für Österreich bei den Olympischen Spielen in Tokio.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen