Darum isst dieser Mann einen Kilo Sand am Tag

Buchstäblich "schwerverdaulich" ist die Kost von Nukala Koteshwara Rao. Der 48-jährige Inder isst nämlich jeden Tag ein Kilo Sand! Unglaublich, aber wahr.
Nach eigenen Angaben ist der Bewohner des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh regelrecht süchtig nach seiner täglichen Ration Sand – und das bereits seit rund 20 Jahren.

Ans Aufhören denkt er nicht. Denn obwohl diese Kost wohl den meisten Menschen nicht wirklich bekömmlich erscheint, hat sie ihm bisher nicht auf den Magen geschlagen. Nukala Koteshwara Rao schwört auf seine Diät und behauptet, dass er seit er regelmäßig Sand iss, nicht mehr krank gewesen sei.

Zumindest im schulmedizinischen Sinne ist es der 48-Jährige aber. Denn Menschen wie er leiden an Geophagie – dem suchtartigen Verhalten Erdreich zu verzehren. Ein noch weitgehend unerforschtes Phänomen dem Studien an der Medizinischen Universität Wien in den vergangenen Jahren auf den Grund gegangen sind.

Demnach essen 30 bis 80 Prozent der Menschen in Afrika, insbesondere schwangere und stillende Frauen, regelmäßig lehmhaltige Erde. Täglich werden dabei zwischen 100 und 400 Gramm konsumiert.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Heißhunger-Gefühl

"Diese Menschen konsumieren Lehmerde oft als Snack zwischendurch und berichten, dass sie ohne die Substanz nicht auskommen können", erklärte Forschungsleiterin Ruth Kutalek 2016. Die Studien-Autoren beschreiben es als ähnlich dem Heißhunger auf Schokolade oder als eine Art "Belohnung".

Der Hintergrund könnte aber ein anderer sein: In der Erde sind Lehmanteile enthalten, die Giftstoffe binden, ähnlich wie in Kohletabletten gegen Durchfallerkrankungen. Diese Lehmanteile können einerseits den pH-Wert der Magensäure beeinflussen und gegen Sodbrennen wirken. Andererseits gäbe es Hinweise, dass die Erde auch gegen Schwangerschaftsübelkeit wirkt.

Infektionen und Vergiftungen

Doch die möglichen positiven Wirkungen, werden von einigen bedenklichen Faktoren überschattet. Ein Nachfolgestudie an der MedUni im Rahmen zweier Diplomarbeiten zeigte, dass dieses Verhalten auch gesundheitsgefährdend sein kann. Denn schwangere Frauen, die bestimmte Erden konsumieren, hatten eine erhöhte Bleibelastungen – genauso wie ihre Babys.

Und auch wenn Extremfall Nukala Koteshwara Rao behauptet pumperlg'sund zu sein, setzt er sich unnötigen Gefahren aus. Denn sein Sand ist nicht hygienisch gereinigt und kann sogar Schwermetalle enthalten. Infektionen und Vergiftungen könnten die Folge sein.

Die Bilder des Tages



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
IndienNewsWeltErnährung

CommentCreated with Sketch.Kommentieren