George Ezra kämpft gegen seine Zwangsstörung

Der britische Musiker leidet unter Obsessive-Compulsive Disorder (OCD) und will die Krankheit endlich besiegen.

Der Sänger George Ezra (26, "Shotgun") hat bekannt gemacht, an der zwanghaften Verhaltensstörung Obsessive-Compulsive Disorder (OCD) erkrankt zu sein. Dabei geistern ungewollte Gedanken in den Köpfen der Betroffenen herum und hindern sie, klaren Strukturen zu folgen und zur Ruhe zu kommen.

Ezra will erneut zur Therapie

Der junge Singer-Songwriter, der 2013 mit dem Song "Budapest" seinen internationalen Durchbruch feierte, hat zugegeben, sich seit über einem Jahr behandeln zu lassen. Dem "Daily Star" erzählt Ezra, er habe nach einer intensiven Crash-Therapie gehofft, die Krankheit besiegt zu haben. Der Kampf sei allerdings noch nicht zu Ende, die Neurose nach wie vor da.

Aus diesem Grund möchte er sich erneut Hilfe suchen und hat auch schon einen weiteren prominenten Betroffenen um Rat gefragt. Außerdem ist Ezra auf der Suche nach einer erneuten Therapie, die ihm dabei hilft, sein Leiden endlich in den Griff zu bekommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneMusikvideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen