Ö3 machte Scherzanruf, FPÖ tobt

Ö3-"Callboy" Gernot Kulis
Ö3-"Callboy" Gernot KulisImago Images
Ö3-"Callboy" Gernot Kulis hat sich Freitag früh im Ö3-Wecker einen Scherz erlaubt. Die FPÖ tobt.

Der Komiker Gernot Kulis ist neben seiner Arbeit als Bühnen-Kabarettist vorallem für seine lustigen Scherzanrufe als Ö3-"Callboy" bekannt und beliebt. Für einen FPÖ-Abgebordneten ging er diesmal allerdings zu weit – der Politiker antwortete mit einer Presseaussendung.

In Anlehnung an den drohenden Konkurs der Commerzialbank Mattersburg rief Kulis mit verstellter Stimme in einem Mattersburger Geschäft an, um sich nach einer Einlagensicherung für seinen Schuh zu erkundigen.

"Da hört sich der Spaß auf"

Das ist eine Verhöhnung der Opfer des Bilanzskandals rund um die Commerzialbank Mattersburg. Da hört sich der Spaß auf", sagte FPÖ-Konsumentenschutzsprecher Peter Wurm in einer Presseaussendung. "Zigtausende Kunden dieser Bank bangen um ihr Erspartes und müssen schauen, wie sie zu ihrem Geld kommen und haben nichts als Ärger und Sorgen. Da geht es um persönliche Schicksale und darüber macht man keine blöden Scherze.", empörte sich der Politiker.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
FPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen