Gerstorfer-Plakate verärgern die OÖVP

Dieses Gerstorfer-Werbeplakat für die Pflege-Hotline verärgert ÖVP-Parteimanager Wolfgang Hattmannsdorfer.
Dieses Gerstorfer-Werbeplakat für die Pflege-Hotline verärgert ÖVP-Parteimanager Wolfgang Hattmannsdorfer.Bild: SPOÖ
Ab September gibt es in OÖ eine neue Pflege-Hotline. Die Plakate dazu mit Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) verärgern OÖVP-Manager Wolfgang Hattmannsdorfer.
"Mehr als irritiert" (O-Ton Hattmannsdorfer) ist die OÖVP über die Plakate von Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ), mit denen die neue Pflege-Hotline des Landes (Telefonnummer: 051/775 775) beworben wird.

Denn: "Gerstorfer lässt sich auf Kosten des Landes riesengroß plakatieren, wirbt dabei für eine Hotline, die es noch gar nicht gibt", kritisiert Hattmannsdorfer. Er selbst habe das ausprobiert, die Nummer gewählt. "Dort läuft nur ein Band. Da ging es weniger um die Sache, sondern mehr um persönliche Profilierung", findet er.

Gelassenheit im Gerstorfer-Büro



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Büro von Landesrätin und SPOÖ-Chefin Gerstorfer bleibt man ob der scharfen Kritik gelassen. "Die Hotline ist ab September besetzt, das steht auch auf den Plakaten. Bis dahin läuft der Anrufbeantworter, für den Fall dass jetzt schon jemand anrufen sollte", so Gerstorfer-Sprecher Harald Scheiblhofer.

Hattmannsdorfer ist Geschäftsführer der Landes-ÖVP.
Hattmannsdorfer ist Geschäftsführer der Landes-ÖVP.
Und warum hat man die Hotline dann schon im August beworben und nicht erst ab September? "Weil im September ohnehin viele Plakate hängen – wegen der Nationalratswahl", so Scheiblhofer weiter. Man habe nicht riskieren wollen, dass die Kampagne für die Pflege-Hotline "untergeht".

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. ab TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichPflege

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren