Welt

Geschirrspüler sperrt Frau in eigener Wohnung ein

Skurril: Ein Geschirrspüler, der sich nach getaner Arbeit von selbst öffnete, hielt eine junge Frau in ihrer Wohnung gefangen.

Ein "intelligenter" Geschirrspüler sperrte eine Frau in ihrer eigenen Wohnung in Deutschland ein. (Symbolbild)
Ein "intelligenter" Geschirrspüler sperrte eine Frau in ihrer eigenen Wohnung in Deutschland ein. (Symbolbild)
Teaserimage-Importer

Autonom handelnde Geräte sind im Alltag oft eine Erleichterung, können aber durchaus auch ihre Tücken haben. Jüngstes Beispiel: In Lörrach im deutschen Baden-Württemberg wurde am Donnerstag eine neu zugezogene 21-Jährige von ihrer Geschirrspülmaschine gefangen gehalten. Das moderne Gerät hatte sich nach dem Waschvorgang von selbst geöffnet und versperrte mit der Klappe die nach außen öffnende Badezimmertüre, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Badezimmer verfügte über kein Fenster – die Frau konnte weder aus dem Zimmer gelangen, noch um Hilfe rufen.

Freundin rief die Polizei

Da die Frau vor Ort noch niemanden kannte, rief sie eine Freundin aus dem Bundesland Hessen an, welche dann die Polizei verständigte. Doch eine herbeigeeilte Streife konnte der 21-Jährigen trotz organisiertem Zweitschlüssel nicht sofort helfen, da die Mieterin den Wohnungsschlüssel von innen hatte stecken lassen. Erst als die Feuerwehr vor Ort eintraf und die Türe "ohne Schaden" öffnen konnte, entkam die Mieterin der Gefangenschaft durch den Geschirrspüler.

1/84
Gehe zur Galerie
    <strong>22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort.</strong> Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. <a data-li-document-ref="120043713" href="https://www.heute.at/s/algen-adria-meeresschleim-in-naechstem-urlaubsort-120043713">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort. Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. Weiterlesen >>>
    Leserreporter