Gesucht: Gefährlichste Kreuzungen der Stadt

Nationalrat Marcus Franz, selbst Vater eines Schulkindes, an der Kreuzung Landesgerichtsstraße/ Grillparzerstraße in der Josefstadt. Er ist überzeugt: "Diese Kreuzung ist brandgefährlich!"
Nationalrat Marcus Franz, selbst Vater eines Schulkindes, an der Kreuzung Landesgerichtsstraße/ Grillparzerstraße in der Josefstadt. Er ist überzeugt: "Diese Kreuzung ist brandgefährlich!"Bild: Denise Auer

Tausende Kreuzungen gibt es in Wien - und manche sind für Verkehrsteilnehmer brandgefährlich! Schicken sie uns, wo dringend nachgebessert werden muss.

Unübersichtliche Verkehrssituation, zu kurze Grünphasen, fehlende Ampelregelung: Viele Umstände können eine Kreuzung zu einer ernsten Gefahrenstelle für Fußgeher, Radfahrer und Autolenker machen.

Beispiel: Kreuzung Landesgerichtsstraße / Grillparzerstraße



Ein Beispiel ist die Kreuzung Landesgerichtsstraße / Grillparzerstraße in der Josefstadt: "Das zentrale Problem hier ist, dass beim Queren die Ampel rot wird, wenn man ca. in der Mitte der Kreuzung ist. Die Rechtsabbieger von der Grillparzerstrasse sehen das und werden aggressiv, weil sie ja grün haben zum Abbiegen", schildert der "wilde" Nationalrat (ehemals Team Stronach, ehemals ÖVP) Marcus Franz gegenüber "Heute".

Franz: "Wurde schon Zeuge, wie Radfahrer ,abgeschossen' wurden"

"Noch dazu geht der Radweg ebenfalls Richtung Florianigasse und ist sehr frequentiert, es gibt jedoch keine Warnblinkanlage für die Autofahrer wie auf anderen Kreuzungen üblich. Ich wurde schon Zeuge, wie Radfahrer ,abgeschossen' wurden - vom Rechtsabbieger", so Franz weiter. Unzählige Autofahrer würden jeden Tag knapp vor den Fußgängern rechts abbiegen, Kinder und Radfahrer schneiden - und dann noch aus den Autos herausschimpfen, erzählt Franz, der selbst besorgter Vater eines Schulkindes ist. "Manche fahren absichtlich möglichst knapp an die Fußgänger und Radfahrer heran, weil sie glauben, im Recht zu sein", so der Wiener Mediziner abschließend.

Die brandneue Heute-App

Laden Sie jetzt die Heute-App herrunter. Hier klicken für iOS und hier für Android.

Bezirksvorsteherin verspricht Verbesserungen

Franz wandte sich bereits an Josefstadt-Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP). Sie sicherte ihm zu, die Kreuzung zu prüfen. Und: "Da ab 2018/2019 in diesem Bereich eine Großbaustelle für die neue U5 bzw. Verlängerung der U2 eingerichtet wird und im Zuge dessen auch die Gestaltung dieses Bereiches neu geplant wird, können wir auch gerne grundsätzliche gestalterische Verbesserungen für die Fußgänger ins Auge fassen", so Mickel-Göttfert in ihrem Antwortschreiben.

Nicht viele haben einen so guten Draht zu den Entscheidungsträgern der Stadt wie Nationalrat Marcus Franz. "Heute" hilft aus: Schicken Sie uns, welche gefährlichen Kreuzungen in Wien dringend entschärft werden müssen.

So geht's: Entweder Foto und kurzen Text (welche Kreuzung, Problem) über die "Heute"-App (siehe Info-Box) hochladen, oder Infos und Bilder an leserreporter@heute.at senden. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen