Gewalt- und Droh-Exzesse erschüttern Kärnten

Sogar die Cobra musste in Kärnten eingreifen.
Sogar die Cobra musste in Kärnten eingreifen.Bild: Helmut Graf/Symbolbild
In Kärnten ist es zu einer Reihe von Gewalt- und Droh-Exzessen gekommen. Die Polizei musste dabei in Klagenfurt und Villach einschreiten.

Begonnen hat alles am Freitag um 16.30 Uhr in Villach. Ein 27-jähriger afghanischer Asylwerber erstattete die Anzeige, dass er bereits einige Zeit zuvor gegen im Bereich des Bahnhofes in Villach von einem anderen Asylwerber verbal mit dem Umbringen bedroht worden sei. Der Grund für die Drohung dürfte ein nicht eingehaltenes Versprechen im privaten Bereich liegen.

Wiederum Ausrücken musste die Polizei am Freitag um 22.45 Uhr. In der gemeinsamen Wohnung eines Paares in Klagenfurt-Viktring kam es zwischen einem alkoholisierten 25-jährigen Mann und dessen 22-jähriger Ehefrau zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung. Im Zuge dieser Auseinandersetzung kam es auch zu Tätlichkeiten, wodurch die Ehefrau jedoch nicht verletzt wurde.

Mit dem Tod bedroht

Im weiteren Verlauf dieser Auseinandersetzung nahm der Mann ein Messer an sich und drohte der Frau mit dem Umbringen. Danach verließ er in unbekannte Richtung die Wohnung. Nachbarn hörten diese lautstarke Auseinandersetzung und verständigten die Polizei. Die Frau verließ nach dem Eintreffen der Polizei ebenfalls die Wohnung.

Eine örtliche Fahndung nach dem Mann verlief vorerst negativ. Da der Mann ein Messer mit sich führte wurde auch das Einsatzkommando Cobra verständigt. Die Nachschauen an mehreren Örtlichkeiten verliefen ebenfalls negativ. Der Mann kehrte jedoch zu seiner Wohnung zurück und konnte bei einer neuerlichen Nachschau von der Cobra vorläufig festgenommen werden. Er wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt. Gegen den Mann wurde auch ein Betretungsverbot ausgesprochen.

Eskalation am Würstelstand

Nur wenige Stunden später, am Samstag um 1.50 Uhr, kam es vor einem Würstelstand in Klagenfurt zwischen einem 26-jährigen Mann aus Klagenfurt und einem bisher unbekannten Mann nach einer verbalen Auseinandersetzung zu Tätlichkeiten. Nachdem der 26-jährige Mann von mehreren Personen aufgefordert wurde, die Tätlichkeiten einzustellen ließ er von diesem Mann ab. Der unbekannte Mann verließ danach den Vorfallsort.

Der 26-jährige Mann zog einen Pfefferspray und sprühte damit wahllos gegen mehrere Personen, die sich vor dem Würstelstand aufhielten. Dadurch erlitten er sowie drei weitere Personen leichte Verletzungen. Alle wurden von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Gegen den 26-jährigen Mann besteht ein aufrechtes Waffenverbot. Er wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenGood NewsKärntenPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen