Wetter bleibt unbeständig

Gewitter im Anmarsch – Warnstufe Rot in 3 Bundesländern

Auch am Donnerstag zieht eine Gewitterfront über Teile Österreichs hinweg. In mehreren Bezirken in drei Bundesländern gilt Unwetter-Warnstufe Rot.

Newsdesk Heute
Gewitter im Anmarsch – Warnstufe Rot in 3 Bundesländern
In Teilen des Landes kann es am Donnerstag zu kräftigen Unwettern kommen. (Symbolbild)
Getty Images

Mit einem schwachen Tief, das sich aufgrund dieser Strömung nördlich der Alpen bildet, bleibt auch am Freitag und am Samstag die Schauer- und Gewitterneigung erhöht. Zu Beginn der neuen Woche macht sich ein schwacher Ausläufer eines Atlantiktiefs bemerkbar, dabei bleibt es weiterhin unbeständig.

Am Donnerstagnachmittag wurde in mehreren Bezirken im Burgenland, der Steiermark und Tirol die rote Unwetter-Warnstufe erhöht. So ist im Bezirk Kufstein, Hartberg-Fürstenfeld, Jennersdorf und Güssing mit starken Unwettern zu rechnen.

Auch in Teilen von Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Kärnten warnt die Unwetterwarnzentrale vor "markantem Wetter".

Die Prognose im Detail

Am Freitag geht es besonders in den Alpen mit Restwolken, im Norden und Nordosten auch bewölkt und mit einzelnen Schauern teils unbeständig in den Tag. Im Tagesverlauf setzt sich verbreitet ein Mix aus Sonne und Wolken durch, besonders im Bergland sind erneut einige Schauer und ein paar Gewitter zu erwarten. Im Südosten bleibt es meist trocken und generell am freundlichsten. Bei generell nur schwachem bis mäßigem Wind liegen die Höchstwerte zwischen 16 und 24 Grad.

Der Samstag hat keine nennenswerte Wetteränderung zu bieten. Besonders an der Alpennordseite ziehen schon zu Beginn einzelne Schauer durch, im Tagesverlauf steigt die Schauer- und Gewitterneigung ausgehend des Berglands wieder deutlich an. Die wenigsten Schauer sind im Osten und Südosten zu erwarten, hier bleibt es teils trocken und oft freundlich. Im Osten und im Donauraum weht mäßiger Südostwind, sonst spielt der Wind weiterhin keine Rolle und die Temperaturen erreichen maximal 17 bis 25 Grad.

Am Sonntag machen sich in der Osthälfte generell mehr Wolken bemerkbar und von Beginn an ziehen Schauer und einzelne Gewitter durch, zwischendurch zeigt sich aber auch die Sonne. Im Westen setzt sich hingegen ein recht freundlicher Mix aus Sonne und Wolken durch, im Tagesverlauf steigt aber besonders im Bergland die Schauer- und Gewitterneigung erneut an. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus südöstlichen Richtungen, dazu erreichen die Höchstwerte 18 bis 25 Grad.

Der Montag hat in der Osthälfte viel Sonnenschein zu bieten, im Westen machen sich hingegen immer mehr Wolken bemerkbar und spätestens am Nachmittag ist hier mit zahlreichen, teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Abseits des Westens bleibt es hingegen meist trocken, vor allem im Bergland sind aber auch hier ein paar Schauer und Gewitter zu erwarten. Abseits der Gewitter generell nur schwacher Wind, von West nach Ost maximal 16 bis 27 Grad.

Die Bilder des Tages

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • In Österreich bleibt das Wetter unbeständig, mit Gewittern und starken Unwettern in mehreren Bezirken von drei Bundesländern
    • Die Schauer- und Gewitterneigung bleibt auch am Freitag und Samstag erhöht, bevor sich am Montag ein schwacher Ausläufer eines Atlantiktiefs bemerkbar macht
    • Temperaturen erreichen maximal 16 bis 27 Grad
    red
    Akt.