Gewitter sorgen für dreckiges Trinkwasser

In Oberösterreich ist aus zwei Gemeinden eine Verunreinigung des Trinkwassers als Folge heftiger Gewitter am Sonntag gemeldet worden. Am Dienstag gehen weitere Unwetter nieder.

In Oberösterreich ist aus zwei Gemeinden eine Verunreinigung des Trinkwassers als Folge heftiger Gewitter am Sonntag gemeldet worden. Am Dienstag gehen die Gewitter weiter.

Sonntagnachmittag zog eine Gewitterfront über Oberösterreich. Durch die starken Regenfälle dürften Verunreinigungen in die jeweiligen Quellschutzgebiete und das Leitungsnetz eingespült worden sein. In Bad Goisern hat die Gemeinde für die betroffenen Bewohner am Marktplatz ein Trinkwasserdepot eingerichtet.

Das Wasser aus den Hähnen kann derzeit noch als Brauchwasser genutzt werden. Amtsleiter Werner Schilcher schilderte am Dienstag, dass erneut ein Gewitter im Anzug sei. Wenn reines Wasser vom Himmel falle und viel aus dem Leitungsnetz entnommen werde, könnte es auf diese Weise zusätzlich gespült werden.

Nächste Unwetter über Österreich

Am Dienstag gingen in den Bezirken Rohrbach und Uhrfahr-Umgebung sowie Steyr-Land und Kirchdorf weitere Gewitter nieder. In der Obersteiermark entwickeln sich jetzt in der schwülen Luft heftige Gewitter: So zieht jetzt ein kräftiges Gewitter mit Starkregen und Hagel im Bezirk Knittelfeld bei Gaal über die Seckauer Alpen langsam nach Norden in den Bezirk Leoben. Ein weiteres heftiges Gewitter zieht jetzt im Bezirk Liezen bei Trieben langsam nach Nordosten in Richtung Gstatterboden.

Auch in Niederösterreich ziehen schwere Gewitter. Betroffen sind der Raum St. Pölten, Mödling, Krems, Waidhofen und Gmünd, sowie Waidhofen an der Thaya.

Durch den starken Regen kommt es womöglich zu kleinräumigen Überflutungen und Aquaplaning auf den Straßen. Der Hagel verursacht möglicherweise Schäden an Fahrzeugen, Glasdächern und landwirtschaftlichen Kulturen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen