Gewittriger Wettersturz schickt Temperaturen auf Talfahrt

Blitzschlag während eines Gewitters in den Tiroler Alpen. Archivbild.
Blitzschlag während eines Gewitters in den Tiroler Alpen. Archivbild.Getty Images/iStockphoto
So schnell der Frühling durchgestartet ist, so schnell wird er auch schon wieder ausgebremst. Zum Wochenende hin stürzten die Temperaturen ab.

Bis zur Wochenmitte können wir in Österreich noch ruhiges und warnfreies Frühlingswetter genießen. Die Sonne lacht, keine Unwetter sind in Sicht. Das ändert sich jedoch nun rasch, Wetter-Experten sagen bereits für Freitag ausgedehnte Schauer und Gewitter voraus, die von Westen her auch den Osten und Süden des Landes erreichen. Auf zuvor bis zu 23 Grad im Schatten folgt damit auch eine gehörige Abkühlung.

Mehr lesen: Viel zu trocken – Neusiedler See so seicht wie seit 60 Jahren nicht

Die Prognose im Detail

Am Mittwoch ziehen anfängliche Wolken im Süden und Osten rasch ab. Ansonsten scheint vielfach die Sonne, zeitweise sogar ungestört. Nur ein paar Schleierwolken machen sich lokal bemerkbar, über den Bergen bilden sich harmlose Quellwolken. Erst am Abend zieht es im Westen wieder zu, es bleibt aber trocken. Bei allgemein nur schwachem Wind werden verbreitet frühlingshafte Temperaturen von 16 bis 22 Grad erwartet.

Weiterhin freundlich und frühlingshaft

Am Donnerstag überwiegen von Vorarlberg bis ins Waldviertel die Wolken, meist bleibt es aber trocken und zumindest gelegentlich zeigt sich auch die Sonne. Im Osten und Süden geht es bei ausgedehnten, aber harmlosen Schleierwolken dagegen oft freundlich durch den Tag. Der Wind spielt weiterhin keine Rolle und mit 16 bis 22 Grad setzt sich das Frühlingswetter fort.

Mehr lesen: Wetter-Start in den Frühling bringt jetzt bis zu 22 Grad

Gewitter lösen Sonne ab

Der Freitag startet meist noch trocken, an der Alpennordseite zieht es aber aus Westen zu und ab dem späten Vormittag breitet sich von Vorarlberg her schauerartiger Regen bis nach Oberösterreich aus. Am Nachmittag gehen auch im zuvor noch häufig sonnigen Osten und Süden Schauer und Gewitter nieder. An der Alpennordseite frischt im Tagesverlauf lebhafter, im Osten am Abend kräftiger Westwind auf. Von West nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 12 und 23 Grad.

Wochenende etwas kühler

Am Samstag gehen im Bergland und im Süden weitere Regenschauer nieder, im Tagesverlauf muss man auch wieder mit einzelnen Gewittern rechnen. Abseits der Alpen trocknet es weitgehend ab, vor allem im Donauraum sowie im östlichen Flachland lässt sich die Sonne blicken. Der Wind weht im Norden und Osten lebhaft, am Alpenostrand auch kräftig aus West bis Nordwest. Maximal erreichen die Temperaturen noch 11 bis 18 Grad.

Die Temperaturen dürften weiter purzeln, denn für Sonntag sind nur noch 9 bis 16 Grad angesagt.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitzeSchneeWetterprognoseFrühling

ThemaWeiterlesen