Giftschlange beißt siebenjährigen Buben in Kärnten

Am Donnerstag Nachmittag wurde ein Kärntner Bub von einer Giftschlange gebissen. Er musste mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen werden. Dort wurde ihm das Gegengift verabreicht.

 

Gegen 16 Uhr traf der siebenjährige Bub in einer Wiese in Albeck im Kärntner Bezirk Feldkirchen auf die . Die aufgeschreckte Schlange biss zu. 

Der Bub wurde ins Klinikum Klagenfurt geflogen. 

 

Die Kreuzotter gehört zur Familie der Vipern und ist von allen Mitgliedern der Viper-Familie am nördlichsten anzutreffen. Ihr Verbreitungsgebiet ist Europa und Asien. Sie wird normalerweise zwischen 50 und 70 Zentimeter lang, kann aber in Extremfällen eine Länge bis zu 90 Zentimeter erreichen. In Österreich ist die Kreuzotter außer in Wien und Burgenland in jedem Bundesland anzutreffen. 

Das Gift der Kreuzotter ist zwei- bis dreimal giftiger als das der Diamant-Klapperschlange. Allerdings hat sie nur sehr wenig Gift pro Biss zur Verfügung. Deshalb ist ein Kreuzottern-Biss nur für Kinder und ältere Menschen gefährlich. 

Auf der nächsten Seite: Die giftigsten Tiere der Welt

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen