Gigi und Bella Hadid demonstrieren gegen Trump

Gigi und Bella Hadid zeigen politisches Engagement. Die beiden Models haben sich dem Protest gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump, der sich nach dem verordneten Einreiseverbot formiert hatte, angeschlossen.

Gigi und Bella Hadid zeigen politisches Engagement. Die beiden Models haben sich dem , der sich nach dem verordneten Einreiseverbot formiert hatte, angeschlossen.

Die Schwestern wurden laut "dailymail.com" bem #NoBanNoWal-Marsch mit ungefähr 10.000 Teilnehmern am Sonntag im Battery Park in New York fotografiert und trugen ein Schild mit der Aufschrift: "Wir alle sind Hindus, Buddhisten, Muslime, Atheisten, Christen, Jews." Senkrecht angeordnet ergaben die Anfangsbuchstaben das Wort "Humans".

Gigi und Bella sowie ihr jüngerer Bruder Anwar sind selbst Kinder von Einwanderern, ihre Mutter Yolanda stammt aus den Niederlanden, während ihr Vater Mohamed Hadid aus Palästina kommt. Gigis Freund Zayn Malik ist britisch-pakistanischer Herkunft.



 


am 30. Jan 2017 um 8:27 Uhr




Alle gegen Trump

Viele Celebrities sind derzeit Teil einer großen Protestbewegung gegen die umstrittenen politischen Schritte von Donald Trump. Die Bühne der SAG-Awards wurde unter anderem von dazu genutzt, um ein politisches Zeichen zu setzen. Der 38-Jährige erklärte vor dem Publikum: "Guten Abend, SAG-AFTRA-Mitglieder und liebe Zuschauer. Und guten Abend an jeden, der gerade am Flughafen ist und der in mein Amerika gehört. Du bist Teil des Materials, aus dem wir alle sind und wir lieben dich und wir heißen dich willkommen."

Auch ließ es sich nicht nehmen, sich zu diesem Konfliktthema zu positionieren. Sie stellte klar: "Die Dinge sind unverzeihlich, gruselig und haben Handlungsbedarf. Ich bin dankbar, dass ich zu der Gruppe von Menschen zähle, die solchen Dingen nicht den Rücken zudreht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen