Netflix-Serien kommen bald aus Oberösterreich

Die Energie AG will den Glasfaserausbau zügig vorantreiben. Aus diesem Grund ist eine rund 30-köpfige Delegation aus OÖ derzeit beim größten Internet-Knoten der Welt in Frankfurt.
Vom Salzkammergut bis ins Innviertel sowie vom Ennstal bis in Mühlviertel – in ganz OÖ baut die Energie AG derzeit das Glasfasernetz zügig aus.

Für digitale Prozesse in Wirtschaft und Gesellschaft ist ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz auf modernstem Stand Voraussetzung.

Die Energie AG bietet mittlerweile tausende Businesskundenanbindungen, versorgt zudem 6.000 Privatkunden. Das Hochleistungs-Glasfaser-Datennetz misst mittlerweile eine Länge von 6.150 km und bindet nahezu alle OÖ-Gemeinden an.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Unser Netz ist das Herzstück der digitalen Zukunft Oberösterreichs, mit dem alle heute gängigen Sprach-, Daten- und Videoservices bedient werden können", so Werner Steinecker, Generaldirektor der Energie AG.

Auch Wirtschafts-Landesrat Markus Aichinger lobt: "Die Energie AG ist ein Frontrunner bei der Digitalisierung in Oberösterreich."

Netflix-Server bei Energie AG



Ebenfalls erfreulich: Die Gespräche zur Aufnahme in das Netflix-Partner-Programm stehen vor einem erfolgreichen Abschluss. Netflix stellt im Zuge dessen eigene Server zur Verfügung, die in den Gebäuden der Energie AG aufgestellt werden. Dort werden dann die Serien und Filme von Netflix gespeichert, um einen noch schnelleren Zugriff zu ermöglichen.

Laut Energie AG-Vorstand ist damit zu rechnen, dass im Jahr 2025 über 75 Prozent der Haushalte Bandbreiten von mindestens 500 Mbit/s im Down- und 300 Mbit/s im Upload nachfragen werden.

Derzeit wird vor verstärkt das Augenmerk auf den Glasfaseranschluss daheim gerichtet. "Wir wollen unseren Kunden das schnelle Internet mit Glasfasertechnologie in die Haushalte bringen", so Steinecker, der auch betont: "Die Hauptuser sind aktuell nicht die Gewerbe- und die Industriebetriebe, die es lange Zeit waren. Mittlerweile sind es die Haushalte, die durch Streaming und Videokonsumation unglaubliche Bandbreiten benötigen."

Ziel: 100.000 Internetkunden



Die Energie AG steckt sich hohe Ziele. So sagt Steinecker: "Wir wollen bis 2030 mehr 100.000 Internetkunden haben. Die Kosten dafür betragen ungefähr 317 Millionen Euro."

Als Aktion bietet die Energie AG aktuell den 100 Megabit-Anschluss in den ersten sechs Monaten statt 39.90 Euro für 19,90 Euro an.



In Riedersbach (Bez. Braunau) sollen dafür auf dem Gelände des ehemaligen Kohlekraftwerks weitere Rechenzentren entstehen. "Wir stellen als Glasfasernetz-Komplettanbieter moderne Infrasruktur bereit und sind ein verlässlicher Partner für globale Internet- und Clouddienstanbieter", so Steinecker.

Für Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) ist die digitale Infrastruktur das A und O. Er sagt: "Im Zeitraum von 2018 bis 2021 werden 343 Mio. Euro öffentliche Mittel - von Land, Bund und EU, in den Glasfaserausbau in OÖ investiert. Dadurch werden insgesamt Investitionen von 550 Mio. Euro in den Breitbandausbau in unserem Bundesland ausgelöst."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichInternet

CommentCreated with Sketch.Kommentieren