Glatte Straße: Schulbus stürzte über Böschung

Der starke Schneefall wurde am Mittwoch dem Chauffeur eines Schulbusses zum Verhängnis: Er schlitterte mit drei Kindern am Rücksitz in den Graben.

Aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse verlor der Lenker eines privaten Schulbusses auf der L107, der Geisebenstraße, zwischen Rabenstein und Kirchberg an der Pielach (Bezirk St. Pölten-Land) die Kontrolle über seinen VW, kam in einer Kurve ins Schleudern, rutschte über die Straße und schlitterte über eine Böschung. Das Auto kippte in Folge um und kam auf der Seite zum Stehen.

Die drei auf der Rückbank sitzenden Volksschulkinder sowie der Chauffeur blieben bei dem Crash unverletzt – sie kamen mit dem Schrecken davon.

Florianis im Schneegestöber

Für die alarmierten Feuerwehren aus Tradigist und Kirchberg an der Pielach stellte die Fahrzeugbergung eine Herausforderung dar. Bei dichtem Schneetreiben machten sie sich mit Schneeketten an den Einsatzfahrzeugen auf zum Unfallsort.

Beim schneebedeckten Straßenabschnitt angekommen, sicherten sie erst den verunfallten Schulbus und zogen ihn anschließend wieder auf die Fahrbahn.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kirchberg an der PielachGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfallSchneeFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen