Sekunden nach Urteil im Gericht erneut verhaftet

Der 15-Jährige wurde gleich nach der Urteilsverkündung verhaftet.
Der 15-Jährige wurde gleich nach der Urteilsverkündung verhaftet.Bild: Daniel Scharinger
Kuriose Szenen am Rieder Landesgericht! Gleich nach der Urteilsverkündung wurde der Beschuldigte (15) im Gericht für ein anderes Vergehen erneut verhaftet.
Erst am 11. März musste sich ein Jugendlicher (15) vor dem Rieder Landesgericht verantworten. Der Grund: Er soll an einem schweren Raub im November des vergangenen Jahres beteiligt gewesen sein.

Der Beschuldigte wurde vom Richter verurteilt. Doch gleich nach der Urteilsverkündung folgten kuriose Szenen. Der 15-Jährige wurde für einen anderen Raubversuch verhaftet.

Zusammen mit einem 17-Jährigen hat der Bursch laut Polizei am 3. März versucht, einen 44-Jährigen vor einem Lokal in Braunau auszurauben.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Als das Opfer gegen 22.40 Uhr in sein Auto steigen wollte, gaben sich die beiden laut Polizeibericht als Zivilpolizisten aus und wollten den Mann kontrollieren.

Angreifer versuchten gewaltsam ins Auto zu gelangen



Der 44-Jährige bemerkte aber rasch, dass es sich nicht um echte Polizisten handelte. Daraufhin sollen die "Zivilpolizisten" versucht haben, gewaltsam in das Auto zu gelangen und die Geldbörse zu stehlen.

Als es dem Lenker gelang, die Hupe zu betätigen, flüchteten die Angreifer.

Polizisten forschten einen 15-jährigen Schüler aus Deutschland als Haupttäter sowie einen 17-jährigen arbeitslosen Rumänen aus dem Bezirk Braunau als zweiten Täter aus.

Der Jüngere wurde wie erwähnt noch im Gericht verhaftet und in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Die Folgen für den 17-Jährigen: Anzeige auf freiem Fuß.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Ried im InnkreisNewsOberösterreichGerichtRaub/Diebstahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen