Gletscher-Flutwelle riss Vater und Sohn mit

Großglockner
GroßglocknerBild: Fotolia
Zwei Urlauber wurden auf dem Großglockner von abbrechenden Eismassen erfasst und mitgerissen. Beide wurden leicht verletzt.

Es hätte ein netter Spaziergang auf dem Pasterzenweg am Großglockner werden sollen. Ein 45-Jahre alter Mann aus Polen machte mit seinem achtjährigen Sohn Urlaub in Kärnten. Am Sonntag gegen 15:00 Uhr wanderten sie am Ende des Gletscherwegs bei einem Gletschertor vorbei.

Flut aus Eis und Wasser

Plötzlich brachen 30 Kubikmeter Eis ab und stürzten auf die zwei Wanderer zu. Die Eismassen vermischten sich mit dem Schmelzwasser und rissen die Beiden mit. Der Sohn erlitt nur eine leichte Abschürfung. Der Vater hingegen wurde schwer am linken Fuß verletzt, da er beim Sturz gegen einen spitzen Felsen prallte.

Ein Rettungshubschrauber konnte die zwei Urlauber bergen und brachte sie in das Krankenhaus Lienz. (ds)

Gletschertore befinden sich am Ende eines Gletschers. Es sind Eishölen aus denen der Schmelzwasserabfluss erfolgt.
Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenGood NewsKärnten

ThemaWeiterlesen