Gnade für Messi! Star kommt mit milder Strafe davon

Lionel Messi schleicht nach seinem Schlag und der Roten Karte vom Platz.
Lionel Messi schleicht nach seinem Schlag und der Roten Karte vom Platz.picturedesk
Nach seiner Tätlichkeit im Supercup-Finale gegen Athletic Bilbao ist Barcelona-Star Lionel Messi mit einer milden Strafe davongekommen

Der 33-jährige Argentinier wurde nach seinem Faustschlag für lediglich zwei Pflichtspiele gesperrt - eine milde Strafe, waren schließlich bis zu vier Spiele möglich gewesen. Doch der Verband urteilte, dass es sich nicht um eine Tätlichkeit, sondern um eine Behinderung gehandelt hatte, damit sei eine Sperre bis zu vier Spielen nicht mehr möglich. 

Messi verpasst damit das am Donnerstag angesetzte Cupspiel beim Drittligisten Cornella sowie die Liga-Partie in Elche (Sonntag). Die Katalanen können allerdings das Urteil noch beeinspruchen. 

Der sechsfache Weltfußballer hatte am Sonntag in der Verlängerung gegen Bilbao (2:3) in der 121. Minute die Nerven verloren, seinen Gegenspieler Asier Villalibre im Kampf um den Ball mit der Faust im Gesicht getroffen. Es war im 753. Spiel im Dress der "Blaugrana" die erste Rote Karte für Messi. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Lionel MessiFC Barcelona

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen