Goldene Hundestatue während Corona enthüllt

Auf einem neun meter hohen Sockel präsentiert sich die Lieblingshunderasse - der Alabai - des Präsidenten von Turkmenistan in Gold.
Auf einem neun meter hohen Sockel präsentiert sich die Lieblingshunderasse - der Alabai - des Präsidenten von Turkmenistan in Gold.
©Reuters/VYACHESLAV SARKISYAN
Der exzentrische Präsident von Turkmenistan enthüllt eine goldene Hundestatue während sein Volk unter der Corona-Pandemie leidet.

Keine Kosten wurden vom turkmenischen Präsidenten Gurbanguly Berdimuhamedow für die Enthüllungszeremonie des goldenen Alabai (Zentralasiatische Owtscharka) gescheut. Die Statue zeigt die beliebte Hunderasse des Diktators auf einem neun Meter hohen Sockel in Gold, direkt in der Hauptstadt Aschgabat. Traurig nur, dass sich parallel zu solchen Feierlichkeiten das Volk in einer schweren Nahrungsmittelkrise befindet und einfache Dinge, wie Milch und Brot, schwer zu bekommen sind.

Der Präsident scheint von den Sorgen der Bevölkerung unbeeindruckt und machte auch in der Vergangenheit mit seltsamen Dingen auf sich aufmerksam. Ob nun als DJ, oder Gewichtheber scheint er immer wieder übers Ziel hinaus zu schießen. Die Wirtschaftskrise in dem abgeschottenen, zentralasiatischen Land wird durch die Corona-Pandemie begünstigt und die Bevölkerung leidet.

Zu seinem 65. Geburtstag überreichte der turkmenische Präsident dem russischen Hundeliebhaber Wladimir Putin einen Alabai-Welpen.
Zu seinem 65. Geburtstag überreichte der turkmenische Präsident dem russischen Hundeliebhaber Wladimir Putin einen Alabai-Welpen.Picturedesk©MAXIM SHEMETOV
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. tine TimeCreated with Sketch.| Akt:
TurkmenistanAsienHaustiereHund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen