Google stellt Android 13 und neue Pixel-Geräte vor

Google stellte neue Pixel-Geräte vor und gab einen kleinen Ausblick auf neue Flaggschiffe.
Google stellte neue Pixel-Geräte vor und gab einen kleinen Ausblick auf neue Flaggschiffe.Google
Google erlaubte bei Entwicklerkonferenz Google I/O einen Blick auf Android 13 und stellte auch gleich neue Pixel-Geräte wie eine Smartwatch vor.

Rund drei Milliarden aktive Android-Geräte meldet Google bei seiner Entwicklerkonferenz Google I/O weltweit. Zwar seien dabei noch immer Smartphones das beliebteste Gerät der Wahl. Laut Google holen aber Smart-TVs, intelligente Autos oder Smartwatches auf. Deswegen soll es das neu vorgestellte Mobilbetriebssystem Android 13 mit verschiedenen Innovationen noch leichter machen, dass verschiedene Geräte nahtloser kommunizieren und zusammenarbeiten. Neu kommen etwa Funktionen wie "Schnelles Pairing" und verbesserte Chromecast-Technologie, so Google zu Android 13.

Neue Pixel-Smartphones kommen

Neuerungen gibt des auch im Pixel-Portfolio von Google. Neu vorgestellt wurde das Smartphone Pixel 6a mit Tensor-Prozessor und integriertem Schutz dank Titan M2-Sicherheitschip, "das zu einem erschwinglichen Preis erhältlich sein wird", so Google. Ebenfalls bald starten werden die Kopfhörer Pixel Buds Pro, die erstmals aktive Geräuschunterdrückung und einen neuen, eigenen 6-Kern-Audio-Chip bieten werden. Eine Vorschau gab es auch auf den Herbst, denn da kündigen sich bereits die erste Google-Smartwatch, die Google Pixel Watch, sowie die neuen Pixel-7-Smartphones an.

Es gibt noch einige Besonderheiten, die Google bei seinem Event hervorstrich. So wird die Google-Suche intuitiver und die Funktion namens Multisearch erweitert. "Damit ist es nun möglich, in der Google-App gleichzeitig mit Bildern und Text zu suchen und „in meiner Nähe“ hinzuzufügen, um lokale Restaurants oder Einzelhändler anzeigen zu lassen", so Google. Auch Google Maps lernt weiter dazu. Laut dem Technologieriesen können Kartendienst-Nutzer nun Milliarden von Street View- und Luftbilder miteinander verknüpfen, dank der KI-basierten "Global Localization" besser in Gebäuden wie Flughäfen und Bahnhöfen navigieren oder bald auch in Europa umweltfreundlich die kraftstoffeffizienteste Route planen.

Nutzer können Sicherheit jederzeit prüfen

Bei all den neuen Funktionen will Google aber auch auf die Sicherheit nicht vergessen haben. "Neue Funktionen geben jetzt Nutzer:innen darüber hinaus noch mehr Möglichkeiten, ihre Daten zu verwalten", so das Unternehmen. Mit dem Account Safety Status fügt Google dabei unter anderem den Sicherheitsstatus dem Google-Konto über die Google-Apps hinweg hinzu, "sodass Nutzer:innen jederzeit die Sicherheit ihres Google-Kontos checken können". Ein neues Tool lässt Nutzer zudem noch einfacher die Entfernung ihrer Daten aus Google Suchergebnissen beantragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
GoogleAndroidSmartphoneTechnologieInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen