Gothic-Einbrecher knackten Tresor am Friedhof

Diebe sind in der Nacht auf Montag auf dem Friedhof in Neusiedl am See eingebrochen, um dort in aller Ruhe einen zuvor aus einem Lokal gestohlenen Tresor zu knacken. Die Polizei fand den Tatort Dienstagfrüh verwüstet vor.

Wer des Nachts am Friedhof herumschleicht, hat (sogar kurz vor Halloween) selten Gutes im Sinn. Das bestätigte sich in Neusiedl am See. In der Nacht auf Montag brachen Diebe die Eingangstür eines Lokals im Ort auf und stahlen den Tresor voller Bargeld. Wie sich Dienstagfrüh herausstellte, schleppten sie den Panzerschrank zum Friedhof.

Mit Winkelschleifer aufgeschnitten

Dort brachen sie in die Totengräberkammer ein und machten sich - ungestört von den Lebenden und den Toten - daran, den Tresor aufzubrechen. Diese letzte Etappe der Diebestour kam erst Dienstagfrüh ans Tageslicht, als die Polizei zum Einbruch am Friedhof gerufen wurde. Dort fanden die Beamten den aufgebrochenen Safe. Er war mit einem Winkelschleifer aufgeschnitten worden.

Ein fünfstelliger Bargeld-Betrag fehlte ebenso wie zwei Sparbücher, die sich ebenfalls im Tresor befanden, sagte Pressesprecher Gerald Koller auf Anfrage von "Heute.at". Auf das Wechselgeld, lauter Ein- und Zwei-Euro-Münzen, legten die Tresorknacker offensichtlich keinen Wert. Die Münzen lagen überall am Boden verstreut. Aus der Kammer fehlten keine Gegenstände.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen