Götterdämmerung am Sonnensonntag

Wahltag auch im Wiener MQ: Draußen vom Sommer kosten - oder drinnen den Göttern beim Wüten Gesellschaft leisten? Wir entschieden uns für das Festwochen-Spektakel.

Wahltag auch im Wiener MQ: Draußen vom Sommer kosten – oder drinnen den Göttern beim Wüten Gesellschaft leisten? Wir entschieden uns für das Festwochen-Spektakel.

Gottes Werk und Fabres Beitrag – das Ergebnis gab’s am Wochenende 24 Stunden lang live in Wien zu erleben. Der belgische Choreograf Jan Fabre und sein Kollektiv versetzten die Hauptakteure der antiken Tragödien in Dauerekstase, das Publikum war dabei nichts weiter als geduldeter Zaungast. Und das muss man aushalten können.

Da waren sie plötzlich alle, von A(phrodite) bis Z(eus), und klopften die ganz großen Themen auf ihre Weise ab: Kindsmord, Intoleranz, falscher Heroismus. Da wurden Kleider zerrissen, Körper bearbeitet, Umschnall-Dildos bemüht, Stimmbänder ausgereizt – und so viel mehr. Ein animalischer Mix aus Schlachtfest, Kasperltheater und Soap-Opera. Langweilig, spannend, nicht fassbar – ein Kultur-Erlebnis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen