Graffiti in the City

Bild: keine Quellenangabe

"Fuck", "Homo" oder "Drecksau" - etliche Gassen rund um das Lugeck werden derzeit von diesen und noch deutlicheren Wörtern geziert.

"Fuck", "Homo" oder "Drecksau" – etliche Gassen rund um das Lugeck werden derzeit von diesen und noch deutlicheren Wörtern geziert.

Graffiti-Sprayer toben sich in der Blut-, Essig- oder Jesuitengasse aus. Bezirkschefin Ursula Stenzel (VP) ärgert sich über die Verunstaltung ihres Vorzeigebezirks. Sie gibt die Schuld dem Publikum "gewisser Jugendlokale": "Da verkehren seltsame Leute, die enorme Schäden verursachen."

Auch in Neubau gibt es vermehrt Probleme mit Sprayern, darum hat Grünen-Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger eine Initiative gestartet: Hauseigentümer können sich noch bis Oktober gratis beraten lassen.

Anna Thalhammer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen