Chris Cornells Kinder nehmen Grammy entgegen

Chris Cornell erhielt anderthalb Jahre nach seinem Tod in der Kategorie "Best Rock Performance" einen Grammy verliehen.
Der Song "When Bad Does Good", für den der Ausnahmesänger am Sonntag mit einem Grammy ausgezeichnet worden ist, stammt von dem Karriere-umspannenden Best-Of-Album, das nach seinem Tod veröffentlicht worden war.

Für den Titel durften Tochter Toni (14) und Sohn Christopher Jr. (13) den Grammy in der Kategorie "Best Rock Performance" entgegennehmen.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich hätte nie gedacht, dass wir hier ohne meinen Vater stehen würden, und ich bin sicher, dass er stolz wäre und sich geehrt fühlen würde", sagte Christopher. "Er war für viele Dinge bekannt. Er war eine Rock-Ikone, der Pate des Grunge und der Schöpfer einer Bewegung, deren Beitrag zur Musikgeschichte über Genres und Generationen hinweg einen nachhaltigen Einfluss hatte".



"Seine Stimme war seine Vision und seine Musik sein Friede", fügte seine Tochter Toni hinzu. "Das ist für dich Daddy, wir lieben dich so sehr".

Cornell war bereits zum 16. Mal für einen Grammy nominiert. Mit dem Award für "When Bad Does Good" holte er seinen insgesamt dritten. Vor 24 Jahren gewann er mit seiner Band Soundgarden und den beiden Songs "Spoonman" und "Black Hole Sun".

(baf)

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAMusikStarsAuszeichnung/AwardGrammys

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema