Grammys der Duos: Daft Punk Absahner des Abends

Bild: Reuters

Die 56. Grammy Awards in Los Angeles waren der Abend der Duos. Die größten Abräumer beim wichtigsten Musikpreis der Welt war das französische Elektro-Duo Daft Punk. Sie holten gleich fünf Trophäen, darunter die Preise für die beste Single und das beste Album. Knapp dahinter lagen die Rapper Macklemore & Ryan Lewis mit vier Trophäen, darunter "Bester neuer Künstler". Der Live-Auftritt der beiden Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr war das Sahnehäubchen des Abends.

. Sie holten gleich fünf Trophäen, darunter die Preise für die beste Single und das beste Album. Knapp dahinter lagen die Rapper  Macklemore & Ryan Lewis  mit vier Trophäen, darunter "Bester neuer Künstler". Der Live-Auftritt der beiden Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr war das Sahnehäubchen des Abends.

Bei den 56. Grammy Awards in der Nacht auf Montag lautete die Devise: Musik-Duos wohin man blickt, sei es bei den Preisen oder bei den Performances. An Daft Punk führte bei den Grammys am Sonntagabend kein Weg vorbei. Die französischen Elektro-Popper heimsten die Preise in den Königsdisziplinen "Album des Jahres" ("Random Access Memories") und "Aufnahme des Jahres" ("Get Lucky") ein.

Außerdem gewannen die beiden Musiker, die wie gewohnt in weißen Anzügen und mit Robotermasken auftraten, den Preis für die beste Duo-Performance, das beste Dance-Album und das am besten produzierte Album. "Im Namen der Roboter möchte ich mich bedanken", sagte "Get Lucky"-Produzent Pharrell Williams auf der Bühne. "Ich wette, ganz Frankreich ist gerade total stolz auf diese Jungs."

Das zweite große Gewinner-Duo

Ein weiteres Musik-Duo räumte ebenfalls groß ab: Die Rapper Macklemore & Ryan Lewis konnten vier Preise einheimsen, darunter den als "Beste Neue Künstler", der als einer der wichtigsten gilt. Außerdem gewann das Duo den Preis für das beste Rap-Album "The Heist", für den besten Rap-Song "Thrift Shop" und für den besten Rap-Auftritt.

Macklemore & Ryan Lewis feierten bei der Gala auch einen umjubelten Auftritt gemeinsam mit Pop-Diva Madonna und den Sängerinnen Mary Lambert und Queen Latifah. Während des Songs wurden vor laufenden Kameras bei einer Massenhochzeit 33 hetero- und homosexuelle Liebespaare getraut.

Wiedersehen mit den Beatles

Der im Vorfeld am heißesten erwartete Auftritt war allerdings ohne Zweifel der von Paul McCartney und Ringo Starr. Während die beiden verbleibenden Mitglieder der legendären Beatles den Song "Queenie Eye" aus dem aktuellen McCartney-Album spielten, tanzten im Publikum die Witwe des 1980 ermordeten John Lennon, Yoko Ono, und der gemeinsame Sohn Sean Lennon.

Die Beatles wurden in diesem Jahr mit einem Ehrengrammy für ihr Lebenswerk geehrt. McCartney holte außerdem die Auszeichnung für den besten Rocksong. Gemeinsam mit den Rockmusikern Dave Grohl, Krist Novoselic und Pat Smea gewann er das kleine goldene Grammophon für das Lied "Cut Me Some Slack".

Newcomerin Lorde sahnte ebenfalls ab

Auch die erst 17 Jahre alte neuseeländische Pop-Sängerin Lorde gehört zu den Gewinnern des Abends. Sie holte mit ihrem Lied "Royals" Grammys in der Kategorien "Song des Jahres" und "Beste Pop-Solo-Performance".

Ein weiteres großes Duo des Abends bildeten schließlich Rapper Jay Z und seine Ehefrau, die Popdiva Beyonce. Auch sie gaben eine seltene gemeinsame Live-Performance ihres Duett "Drunk in Love" zum Besten. Jay Z gewann zudem einen Grammy für die beste Rap-Koproduktion - und versprach das goldene Grammophon in seiner Dankesrede seiner kleinen Tochter Blue Ivy. "Ich möchte Blue sagen: 'Schau mal, Daddy hat eine goldene Baby-Schnabeltasse für dich'."

Die Preisträger in den wichtigsten Kategorien auf Seite 2!

Record of the Year:  Daft Punk - "Get Lucky"

Album of the Year: Daft Punk - "Random Access Memories"

Song of the Year: Lorde - "Royals"

Best New Artist: Macklemore & Ryan Lewis

 
Best Pop Solo-Performance: Lorde - "Royals"

Best Pop Duo/Group Performance: "Daft Punk - Get Lucky"

Best Pop Vocal Album: Bruno Mars - "Unorthodox Jukebox"

 
Best Rock Performance: Imagine Dragons - "Radioactive"

Best Rock Song: Dave Grohl, Paul McCartney, Krist Novoselic & Pat Smear - "Cut Me Some Slack"

Best Rock Album: Led Zeppelin - Celebration Day

 
Best R&B Performance: Snarky Puppy With Lalah Hathaway - "Something"

Best R&B Song: James Fauntleroy, Jerome Harmon, Timothy Mosley & Justin Timberlake - "Pusher Love Girl"

Best Urban Contemporary Album: Rihanna - "Unapologetic"

Best R&B Album: Alicia Keys - "Girl on Fire"

 
Best Rap Performance: Macklemore & Ryan Lewis - "Thrift Shop"

Best Rap Song: Macklemore & Ryan Lewis - "Thrift Shop"

Best Rap Album: Macklemore & Ryan Lewis - "The Heist"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen