Szene

Granada bewirbt sich beim DIF für den ZDF-Fernsehgarten

Ruhig war es heuer auf der Donauinsel. Granada machte aber so gut wie möglich Stimmung und wollte hoch hinaus.

David Slomo
Teilen
Granada haben ein Ziel!
Granada haben ein Ziel!
pic

Das Donauinselfest 2020 war ruhiger als sonst. Und gesitteter. Anstatt schwitzender Menschenmassen gab es ein paar 100 Bierbänke, wo höchstens vier Personen beisammen sitzen und die Musik genießen durften. Dieses Bild schien die Band "Granada" aus Graz an etwas zu erinnern.

"Falls jemand vom ZDF zuschaut..."

Die sympathischen Musiker aus der Steiermark ließen während ihrem Auftritt durchklingen, dass sie immer wieder gerne in Wien seien. Einzig das "aufsteirern" würde ihnen in der Bundeshauptstadt ein wenig schwer fallen. Dennoch freuten sie sich, am Samstag auf der "schönsten Insel Österreichs" zu sein.

Scheinbar wollten sie aber ganz wo anders hin. Als Frontmann Thomas Petritsch seinen Blick über die Zuseher schweifen ließ, verband er den Anblick offenbar mit einem anderen Event: "Der ZDF hat doch auch so ein Fest. Schlagergarten oder so". Mit hoher Wahrscheinlichkeit meinte der Granada-Sänger den "Fernsehgarten" des Öffentlich-Rechtlichen in Deutschland. Auf jedenfall hatte er ein klares Ziel: "Falls jemand vom ZDF gerade zuschaut. Wir sind bereit."

Er würde es amüsant finden, wenn eine Band aus Graz mit ihrem einmaligen Sound dort aufspielen würde. Sehenswert wäre es allemal.

    Mathea und Roman Gregory (Alkbottle)
    Mathea und Roman Gregory (Alkbottle)
    Alexander Müller
    Mehr zum Thema