Mann bedroht Schwestern mit dem Umbringen

Die Polizei rückte aus und überprüfte den Vorfall
Die Polizei rückte aus und überprüfte den VorfallBild: Kein Anbieter/Erwin Scheriau, picturedesk.com (Symbolbild)
Die Polizei wurde Montagnacht zu einem Einsatz im Grazer Bezirk Jakomini gerufen. Zwei Schwestern sollen von einem 25-Jährigen mit dem Umbringen bedroht worden sein.
Nach Informationen der Polizei rückten die Beamten gegen 21.30 Uhr in die Schießstattgasse im Bezirk Jakomini aus, da ein in Graz wohnhafter Afghane zwei Frauen mit dem Umbringen bedroht haben soll.

Als die Polizisten bei der Adresse eintrafen, standen die beiden Schwestern im Alter von 17 und 18 Jahren mit zwei Männern zusammen und führten eine lautstarke Diskussion.

Die jungen Frauen erklärten, dass sie von einem 25-Jährigen mit dem Erschießen bedroht worden wären. Die Schwestern nahmen die Drohung sehr ernst, da sie beim Tatverdächtigen in einem Videochat eine Faustfeuerwaffe gesehen hätten.

CommentCreated with Sketch.6 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. In Wohnung festgenommen

Der 25-Jährige würde sich mit seiner Frau und einem Mann in seiner Wohnung aufhalten. Die Beamten nahmen den Afghanen in seiner Wohnung fest und überstellten ihn ins Polizeianhaltezentrum Graz.

Als die Polizisten den Mann nach einer Schusswaffe befragten, erklärte er, dass er keine besitzen würde. Auch in der Wohnung konnte keine Faustfeuerwaffe gefunden werden. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. (wil)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichDrohungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren