26-jähriger Häftling wollte seine Zelle anzünden

Der Vorfall passierte in der Justizanstalt Graz-Karlau
Der Vorfall passierte in der Justizanstalt Graz-KarlauBild: Sabine Hertel (Symbolbild)
Ein Häftling setzte am Dienstag seine Zelle in der Justizanstalt Karlau (Graz) in Brand. Dabei wurde der 26-jährige Insasse leicht verletzt.
Wie die Polizei berichtet, dürfte der 26-Jährige gegen 17.45 Uhr die Matratze seiner Einzelzelle mit einem Feuerzeug angezündet haben.

Justizwachebeamte bemerkten den Rauch und brachten den Rumänen, der bereits am Boden lag, aber ansprechbar war, aus der Zelle.

Die Einsatzkräfte der Betriebsfeuerwehr konnte den Brand dann rasch löschen, berichtet die Polizei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der 26-Jährige mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert und ambulant behandelt.

Die Beamten blieben unverletzt. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz hat die Ermittlungen bereits übernommen.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GrazNewsÖsterreichGefängnisBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen