Grazer beim Pokémon Go-Spielen ausgeraubt

Bild: Reuters
Zwei Burschen wurden auf der Pokémon-Jagd von einer Gruppe von Schwarzafrikanern eingereist, überfallen und dabei leicht verletzt.

Zwei Burschen wurden auf der -Jagd von einer Gruppe von Schwarzafrikanern eingereist, überfallen und dabei leicht verletzt.
Wieder ein Zwischenfall beim Pokémon Go-Spielen: In Graz hielten ein 22-Jähriger und sein um ein Jahr älterer Begleiter Ausschau nach virtuellen Monstern. Im Volksgarten, Bereich Sportplatz, wurden sie am Dienstag gegen 23 Uhr von einer Gruppe von etwa acht bis zehn Schwarzafrikanern eingekreist und attackiert. Einer der Männer packte den 23-Jährigen am T-Shirt, ein anderer würgte ihn und ein dritter Täter raubte ihm das Mobiltelefon. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt.

Auch der 22-Jährige wurde nach Wertgegenständen abgetastet, blieb unverletzt. Die Polizei konnte unmittelbar danach zwei Personen bei der Flucht aus dem Volksgarten festnehmen - es handelte sich um 17-Jährige aus Somalia. Einer der beiden wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert, sein Kollege wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen