Grazer fällt bei Fräsarbeiten im Keller in Ohnmacht

Feuerwehr, Polizei und Rettung standen im Einsatz. Symbolfoto
Feuerwehr, Polizei und Rettung standen im Einsatz. SymbolfotoBild: Einsatzdoku.at
Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Montag in Graz. Ein 43-Jähriger erlitt bei Fräsarbeiten in einem Keller eine Kohlenmonoxidvergiftung. 

Am Montag erlitt ein Grazer (43) eine Kohlenmonoxidvergiftung, das geht aus einer Aussendung der LPD Steiermark hervor. Dem ging ein Arbeitsunfall im Grazer Bezirk Gleidorf voraus. Gegen 13:00 Uhr wurden Polizisten der Polizeiinspektion Riesplatz in den Keller eines Gastronomiebetriebs zu einer bewusstlosen Person gerufen.

Abgase konnten nicht entweichen 

Das Rote Kreuz war bereits vor Ort und führte Erste-Hilfe Maßnahmen durch. Der 43-Jährige war ansprechbar, wies jedoch Vergiftungserscheinungen auf. Ermittlungen ergaben, dass vermutlich durch Fräsarbeiten Abgase entstanden waren, die sich im vollständig geschlossenen Kellerabteil rasch ausgebreitet hatten.

Messungen der Berufsfeuerwehr Graz ergaben einen Wert weit über der Norm. Mit mehreren Sonderfahrzeugen, Lüftungsmaschinen und insgesamt 20 Kräften konnte der Normalwert nach etwa einer Stunde wiederhergestellt werden.Die Beethovenstraße war während des gesamten Einsatzes gesperrt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account mrr Time| Akt:
GrazSteiermarkLPD SteiermarkPolizeiPolizeieinsatzRettungRettungseinsatz

ThemaWeiterlesen