Grazer hängte Schweineköpfe vor Islam-Kulturzentrum

Bild: Facebook

Ein 46-jähriger Grazer dürfte Donnerstagabend das Gelände des islamischen Kulturzentrums in der Laubgasse in Graz betreten und dort zwei Schweineköpfe an einem Baugitter angebracht haben, Passanten beobachteten ihn dabei. Dann soll er auch noch das Minarett mit Blut beschmiert haben.

Der Vorfall ereignete sich gegen 22.40 Uhr, die Zeugen der Tat riefen die Polizei, die den Mann noch auf dem Gelände erwischten. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Erhebungen werden vom Landesamt für Verfassungsschutz übernommen, die Einvernahme läuft. Für viele Muslime, die Schweine wegen ihres Glaubens als unrein betrachten, ist eine solche Tat eine Beleidigung. Immer wieder kommt es in Österreich zu solchen fremdenfeindlichen Aktionen.

Das Kulturzentrum ist auch nicht das erste Mal Ziel einer fremdenfeindlichen Aktion. Erst Anfang April rückte die Polizei mit 60 Beamten an, um das Kulturzentrum vor einer rechten Aktion zu schützen. Der Exekutive waren Hinweise darauf vorgelegen, dass die "Identitären" geplant hatten, das Kulturzentrum zu besetzen. Der Vorstand des Zentrums sprach von einem "schwarzen Tag für die Menschenrechtsstadt Graz".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen