Fussball

Gregoritsch rettet Freiburg, Bremen-Aus im Elfer-Krimi

ÖFB-Legionär Michael Gregoritsch schießt Freiburg ins Cup-Achtelfinale. Werder Bremen scheitert bei Paderborn im Elfmeterschießen. 

Heute Redaktion
Michael Gregoritsch rettet den SC Freiburg im DFB-Pokal.
Michael Gregoritsch rettet den SC Freiburg im DFB-Pokal.
IMAGO Images

Freiburg – St. Pauli 2:1

Der Vorjahresfinalist Freiburg wollte gegen den Zweitligisten den Einzug in die nächste Runde des DFB-Pokals fixieren. Der Bundesligist ging in der 43. Minute mit 0:1 in Rückstand. Lukas Daschner traf zur umjubelten Führung der Hamburger. In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte rettete Matthias Ginter die Freiburger mit seinem Treffer zum 1:1 in die Verlängerung. ÖFB-Legionär Michael Gregoritsch rettete seinen Klub in der 119. Minute und traf per Kopf zur 2:1-Führung. Der 28-Jährige hält nun bereits bei acht Saisontoren. 

Bei den Freiburgern saßen die beiden Österreicher Gregoritsch und Philipp Lienhart zunächst auf der Bank, wurden erst zur Halbzeit eingewechselt.

Paderborn – Bremen 3:2 nach Elfmeterschießen

Paderborn ging durch Felix Platte in der 22. Minute mit 1:0 in Führung. Sirlord Conteh stellte noch vor der Halbzeit auf 2:0 aus Sicht des Underdogs (43.). Der eingewechselte Leonardo Bittencourt verkürzte in der 66. Minute auf 1:2 aus Sicht der Bremer. Mitchell Weiser traf in der 64. Minute zum verdienten 2:2-Ausgleich. In der 101. Minute wurde der vermeintliche Führungstreffer durch Niclas Füllkrug zurückgenommen. Der Schiedsrichter erkannte in der Entstehung ein Foulspiel.

Im Elfmeterschießen setzte sich Paderborn schließlich durch. Bittencourt verschoss den entscheidenden Elfmeter.

Bei Werder fehlte Kapitän Marco Friedl. Der ÖFB-Legionär stand wegen Adduktorenbeschwerden nicht im Kader. Landsmann Romano Schmid stand in der Startelf, wurde nach 64. ausgewechselt.

Hannover - Dortmund 0:2

Borussia Dortmund gab sich gegen Zweitligist Hannover keine Blöße und zog souverän ins Achtelfinale ein. Der BVB ging durch einen abgefälschten Schuss von Youssoufa Moukoko in Führung (11.). In der 70. Minute ging Jude Bellingham im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für die Dortmunder, den der Gefoulte selbst zum 2:0 verwertete. Ex-Salzburger Karim Adeyemi flog in der 86. Minute mit Rot vom Platz. Die Dortmunder brachten die Führung aber trotz Unterzahl mühelos über die Zeit. 

Bei Hannover saß ÖFB-Legionär Louis Schaub nur auf der Bank.

Sandhausen – Karlsruhe 3:2 nach Elfmeterschießen

Im Duell zweier Zweitligisten behielt der SV Sandhausen die Oberhand. Ein Eigentor von KSC-Verteidiger Stephan Ambrosius brachte die Heimmannschaft bereits in der achten Minute in Führung. Aleksandr Zhirov erhöhte nach 44 Minuten auf 2:0. Marvin Wanitzek ließ die Gäste in der 58. Minute durch einen Elfmeter nochmals hoffen. Und den Gästen sollte tatsächlich noch der Ausgleich gelingen. Tim Breithaupt traf in der 72. Minute zum 2:2. Auch in der Verlängerung konnten die beiden Teams keine Entscheidung herbeiführen. 

Im Elfmeterschießen setzten sich der SV Sandhausen durch. KSC-Verteidiger Marcel Franke verschießt den entscheidenden Elfmeter. 

Bei Sandhausen saß Ex-Rapid-Spieler Marcel Ritzmaier zunächst nur auf der Bank, wurde erst in der 119. Minute eingewechselt. Landsmann Christoph Kobald sah die Niederlage seiner Karlsruher nur von der Bank. Kelvin Arase wurde beim KSC in der 46. Minute eingewechselt. 

    Das sind die ÖFB-Legionäre in den Top-Fünf-Ligen Europas
    Das sind die ÖFB-Legionäre in den Top-Fünf-Ligen Europas
    imago images