Greifschaufel trennte Arbeiter (30) Finger ab

Symbolfoto.
Symbolfoto.Bild: iStock
In einer Baugrube in Lindau (Bezirk Waidhofen/Thaya) geriet ein Arbeiter am Mittwoch äußerst unglücklich mit der Hand in eine Greifschaufel.
Viel mehr Pech kann man in so wenigen Sekunden nur schwer haben: Auf einer Baustelle in Lindau trennte sich ein 30-jähriger Arbeiter am Mittwoch einen Teil des kleinen Fingers ab, weil er im schlechtesten Moment ausrutschte.

Der 30-Jährige hatte mit einem Kollegen Schotter in einer Baugrube transportiert. Er stand bei der Grube, der Kollege beim Lkw und bediente die Steuerung der Greifschaufel, welche am Lkw-Kran montiert war.

Die Greifschaufel war mit feinem Schotter gefullt. Als sich ausreichend Schotter in der Baugrube befand, rief der 30-Jährige "Halt", woraufhin die Greifschaufel geschlossen wurde. Doch genau im dem Moment rutschte der Arbeit aus und wollte sich im Reflex an der sich schließenden Greifschaufel festhalten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Dabei geriet er mit dem kleinen Finger der rechten Hand in die Greifschaufel, wodurch der Teil des rechten kleinen Fingers abgetrennt wurde. Der 30-Jährige wurde an der Unfallstelle vom Notarzt erstversorgt und anschließend mit der Rettung in das Landesklinikum Horn gebracht.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Raabs an der ThayaNewsNiederösterreichArbeitsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen