Grenzkontrollen im Burgenland gestartet!

Seit Montagfrüh wird ein Verkehrschaos im Burgenland befürchtet. Grund dafür ist der Start der temporären Grenzkontrollen in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung, Mattersburg, Neusiedl am See und Oberpullendorf. Einsatzkräfte des Bundesheeres werden Polizisten bei der Kontrolle der grünen Grenze unterstützen. Die Kontrollen starteten um 8 Uhr.

Seit Montagfrüh wird ein Verkehrschaos im Burgenland befürchtet. Grund dafür ist der Start in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung, Mattersburg, Neusiedl am See und Oberpullendorf. Einsatzkräfte des Bundesheeres werden Polizisten bei der Kontrolle der grünen Grenze unterstützen. Die Kontrollen starteten um 8 Uhr.

Die Polizei hat Montagfrüh im Burgenland mit temporären Grenzkontrollen begonnen. Am Grenzübergang Nickelsdorf an der Ostautobahn (A4) etwa nahmen Polizisten den Einreiseverkehr unter die Lupe, besonderes Augenmerk galt Kastenwagen wegen Schlepperei. Polizisten leiteten den von Ungarn kommenden Verkehr auf eine Fahrspur um.

Das Bundesheer ist im Rahmen eines Assistenzeinsatzes in Kompaniestärke entlang der grünen Grenze unterwegs. Mit den Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass ein Überschreiten der Grenze nur an den vorgesehenen Grenzübergängen erfolgt.

Die Polizei betonte bereits im Vorfeld, dass man den normalen Reiseverkehr nicht behindern wolle, ausblieben wird dies wohl aber trotzdem nicht. Das Innenministerium begründet die Grenzkontrollen mit dem Kampf gegen die illegale Migration und gegen Schlepper. Auf dem Tisch liege auch ein Plan, die Grenzkontrollen auf andere Landesteile auszuweiten, wenn dies nötig sei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen