Grenzkontrollen verursachen 30-km-Stau-Chaos auf der A4

Bild: Reuters
Auch am Dienstag sorgen die Grenzkontrollen am Übergang Nickelsdorf für Probleme auf der Ostautobahn A4 im Burgenland.

Die Kontrollen am Grenzübergang Nickelsdorf, die seit Dienstag in beiden Richtungen durchgeführt werden, führten am Nachmittag laut ARBÖ zu einem 30 Kilometer langen Stau. Die Kolonnen reichten am Dienstag gegen 15.30 Uhr bis nach Bruck an der Leitha. Die Anfahrtszeit zum Grenzübergang betrug etwa drei Stunden. Laut Zeugenberichten ging die Abfertigung von Reisenden nur sehr schleppend voran. Bereits am Montag hatten Umleitung auf Bundesstraße

„Die Polizei leitete den PKW-Verkehr bereits bei Bruck an der Leitha-West von der Ostautobahn auf die B50 und B10 um. Bereits seit den früheren Nachmittagsstunden wurden alle Auffahrten auf die A4 zwischen Parndorf und der Grenze gesperrt“, sagte ARBÖ-Verkehrsexpxerte Thomas Haider. Auch in Ungarn brauchten Autolenker viel Geduld. Dort wurden rund 20 Kilometer Lkw-Stau gemessen. Die Wartezeit betrug dort mehr als zwei Stunden.

Der ARBÖ rät Lenkern, die Ostautobahn in Richtung Ungarn möglichst zu meiden und großräumig zu umfahren. Eine Möglichkeit besteht über die die Pressburger Bundesstraße (B9) und Hainburg sowie die Slowakei. Eine weitere Möglichkeit besteht über die Grenzübergänge Klingenbach, Deutschkreutz und Rattersdorf.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen