Grippewelle: Schon 4.000 liegen in NÖ krank im Bett

Grippewelle: In Niederösterreich waren in Kalenderwoche 3 bereits 3.932 Menschen im Krankenstand.
Grippewelle: In Niederösterreich waren in Kalenderwoche 3 bereits 3.932 Menschen im Krankenstand.Bild: iStock
3.932 Menschen im Krankenstand! Im Vergleich zur Vorwoche legten in Kalenderwoche 3 die Grippezahlen in Niederösterreich erneut zu.
Am 9. Jänner wurde wie berichtet die österreichweite Grippewelle vom Department für Virologie der Medizinischen Universität Wien ausgerufen.

Waren es in Kalenderwoche 2 in Niederösterreich 3.413 (davon 3.255 wegen grippaler Infekte und 158 wegen der echten Grippe) Menschen, die wegen der Grippe flach lagen, stieg die Zahl in Kalenderwoche 3 nochmals an, auf exakt 3.932 Personen, die bei der NÖ Gebietskrankenkasse wegen der Influenza oder grippalen Infekten als arbeitsunfähig gemeldet waren. 3.665 lagen wegen grippaler Infekte flach, schon 267 wegen der echten Grippe.

Zur Definition der Grippewelle: Influenzatätigkeit/Erkrankung durch Grippeviren gibt es jedes Jahr. Grippewelle ist eine „festgelegte Häufigkeit" von nachgewiesenen Grippeerkrankungen. Dafür werden von bestimmten Referenzärzten (Sentinel-Ärzte) in der kalten Jahreszeit (zwischen den Kalenderwochen 44 und 16) stichprobenartig von Patienten mit klinischem Verdacht auf Grippe ein Nasen-Rachenabstrich entnommen und ans virologische Institut geschickt.

Wird eine bestimmte Häufigkeit positiver Proben überschritten, ruft das virologische Institut die Grippewelle aus. Gründe für ein massives (oder frühes) Ansteigen der Grippefälle sind multifaktorell, z.B. Reisetätigkeit, Menschenansammlungen, Wetter, allgemeiner Immunstatus etc.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (wes)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsNiederösterreichKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen