Großalarm: Chemieunfall forderte 6 Feuerwehren

Die Flüssigkeiten mussten von den Feuerwehren gebunden werden.
Die Flüssigkeiten mussten von den Feuerwehren gebunden werden.Bild: Einsatzdoku.at

Am Montag standen in Ysper (Bez. Melk) sechs Feuerwehren im Einsatz. Grund für den Alarm war ein Chemieunfall, schnell konnte Entwarnung gegeben werden.

Gegen 9:30 Uhr am Montag ging die Alarmmeldung bei gleich sechs Feuerwehren im Bezirk Melk ein: In Ysper kam es zu einem Chemieunfall. Die Florianis aus Haslau, Pisching, Ysper, Persenbeug, Kapelleramt und Altenmarkt machten sich sofort auf den Weg.

Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Die vermeintlich gefährliche Substanz konnte als Bitumenlösung identifiziert (Flüssigkeit aus 50 Prozent Bitumen und 50 Prozent Wasser) werden. Die stellt keine Gefahr für die Umwelt dar.

Die Feuerwehren mussten die Flüssigkeit aus vier aufgeplatzten 25 Kilo Behältern lediglich binden.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
YspertalGood NewsNiederösterreichDow Chemical

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen