Große Kritik an Superstar Rihanna nach Wien-Konzert

Unverständlicher Weise erntete Superstar Rihanna nach ihrem Konzert am Dienstag in der Wiener Stadthalle heftige Kritik. Der Star sei "lustlos" und "langweilig" gewesen, heißt es. Das unterstützende Playback wurde ebenso bekrittelt wie die übergroße Schaumwand, die als Bühnen-Backdrop fungiert. Die Mehrzahl der Fans feierten ihr Idol während der Show ab, als gäbe es kein Morgen. Und auf die kommt es schließlich an.

 


Ein von Lana Jurcevic Official? (@lana_jurcevic) gepostetes Video am 9. Aug 2016 um 20:00 Uhr




Unverständlicher Weise erntete Superstar Rihanna nach ihrem Konzert am Dienstag in der Wiener Stadthalle heftige Kritik. Der Star sei "lustlos" und "langweilig" gewesen, heißt es. Das unterstützende Playback wurde ebenso bekrittelt wie die übergroße Schaumwand, die als Bühnen-Backdrop fungiert, oder das Fehlen von Zugaben. Die Mehrzahl der Fans feierten ihr Idol während der Show jedenfalls ab, als gäbe es kein Morgen. Und auf die kommt es schließlich an.

Man kann auch den besten Auftritt schlecht reden. Kritikpunkte, auf denen man herumreiten kann, finden sich immer. Das gilt natürlich auch für das Konzert von Rihanna, das sie im Rahmen ihrer ANTI-Worldtour am Dienstag in der Wiener Stadthalle gegeben hat.
Groß war am Tag danach die Kritik an einigen Aspekten des Auftritts. So wurde unter anderem das Fehlen von Zugaben bemängelt. Nicht erwähnt wurde dabei allerdings die Tatsache, dass der Auftritt von A bis Z komplett durchgeplant ist. Es war also bereits im Vorfeld fast allen Teilnehmern bekannt, dass nach der letzten Nummer Schluss ist.

Alle Hits wurden gespielt

Mit "Stay", "FourFiveSeconds", "Umbrella", "Work", "Love The Way You Lie", "Diamonds", "We Found Love" (in einer tollen Mashup-Version mit "How Deep Is Your Love") und "Bitch Better Have My Money" war das Set mit all ihren großen Hits gespickt. Und dass auf einer Tour für das Album ANTI naturgemäß viele Nummern von eben jenem Album gespielt werden, darf nachher eigentlich nicht für Verwunderung sorgen.

Das gilt auch für das unterstützende Einspielen von Playback-Passagen. Was im Schlager oder der Volksmusik längst Gang und Gäbe ist, wird in der Populärmusik verpönt. Bei Kartenpreisen um die 75 Euro eigentlich zu recht, doch wer behauptet, Rihanna habe nur ihre Lippen bewegt, hat ein anderes Konzert besucht.

Die im Vorfeld herbeigeredeten chaotischen Szenen beim Einlass wegen der fanden trotz des schlechten Wetters am Nachmittag nicht statt.

Fans wurden unterhalten

Rihanna mag zwar in der Vergangenheit schon "bessere" und "spektakulärere" Touren absolviert haben, jetzt jedoch alles schlecht zu reden ist Jammern auf ganz hohem Niveau. Der Großteil der Rund 12.000 Besucher in der Stadthalle hat ein tolles Konzert miterlebt und das ist doch die Quintessenz eines solchen Auftritts - dass er Fans unterhält.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen