"Explosionsgefahr" auf Mahü, Häuser evakuiert

Bild: heute.at

Donnerstagvormittag blockierten mehrere Feuerwehrautos einen großen Abschnitt der Wiener Mariahilfer Straße. Inzwischen konnte Entwarnung gegeben werden.

Zwischen 10 und 11 Uhr am heutigen Donnerstag wurde es "richtig laut" auf der Mariahilfer Straße. "Es durfte niemand mehr rauf oder runter gehen", berichtet "Heute"-Leser Ronny (30), der in Wien-Neubau arbeitet und den Einsatz beobachtete.

"War eigentlich eine Kleinigkeit"

"Vom Humanic bis kurz nach der Babenberger Apotheke war alles voll mit Feuerwehrwautos", berichtet Ronny.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Christian Seiler aufklärt, gingen die Einsatzkräfte zunächst von einer "Explosionsgefahr" aus der belebten Einkaufsstraße aus. Daraufhin rückten die Wiener Berufsfeuerwehr vorsorglich mit mehreren Fahrzeugen aus.

Arbeiter traf Gasleitung "punktgenau"

Vor Ort angekommen stellte sich heraus, dass es sich eigentlich um eine Kleinigkeit handelte, wie Christian Seiler erzählt. Ein Arbeiter traf wohl punktgenau eine Gasleitung. Die Einsatzkräfte schlossen diese routiniert, evakuierten die Leute und belüfteten das betroffene Gebäude. Ab da wurde an die Einsatzkräfte der Wiener Netze übergeben. Verletzt wurde offenbar niemand. (mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildungCommunityFeuerwehreinsatzFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen