Großeinsatz nach Unfall mit Reisebus auf der A1

Am Freitag gegen drei Uhr morgens kam es auf der A1 im Bezirk Melk zu einem Unfall. 80 Personen mussten vom Roten Kreuz versorgt werden.

Schwerer Unfall auf der Westautobahn zwischen Ybbs und Pöchlarn: Aus noch unbekannter Ursache kam es zur Kollision mehrerer Fahrzeuge, darunter ein Klein-Lkw, ein Pkw mit Anhänger und ein Reisebus mit 80 Passagieren.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Polizei und Rettung wurden zum Unfallort alarmiert, es konnte aber rasch Entwarnung gegeben werden. "Zum Glück gab es nur zwei Leichtverletzte", heißt es seitens des Roten Kreuzes Niederösterreich. Der Busfahrer sowie der Lenker des Klein-Lkw wollten allerdings nicht ins Spital gebracht werden und unterzeichneten einen Revers.

80 Menschen von A1 gebracht

Während sich die Feuerwehr Ybbs an der Donau und die Florianis aus Amstetten um die Bergung des tschechischen Stock-Busses kümmerten, wurden die 80 Insassen des Fahrzeuges zur Bezirksstelle des Roten Kreuzes nach Ybbs gebracht und dort mit Getränken versorgt, bis ein Ersatzbus organisiert werden konnte.

Aufgrund des Crashs kam es im Frühverkehr zu Verzögerungen und kilometerlangem Stau. Laut Verkehrsinfos musste man mit einem Zeitverlust von bis zu einer halben Stunde rechnen.



(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ybbs an der DonauGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen